Durchsuchen

De Officiis

£[226]I 50 255.

Richt. 11 30 ff. Auch dieses Beispiel führte Ambr. bereits oben I 50 255 im gleichen Zusammenhang an. Die Erzählung bei Cic. I. c. 10 45 in einem anderen Zusammenhang. commendare suos (auch bei Cic. I. c. ebd.) wörtlich = die Fürsorge…
Weiterlesen...

Drittes Buch I. Kapitel

Nicht erst Scipio schon David (1) Moses (2) die Apostel (3) Elias (4) Elisäus (5) verstanden es in der Einsamkeit nicht vereinsamt in der Muße nicht müßig zu sein. Wie unterscheidet sich die Muße eines Elisäus von der gewöhnlichen…
Weiterlesen...

Drittes Buch II. Kapitel

Nach christlicher Auffassung decken sich die Begriffe ‚sittlichgut‘ und ‚nützlich‘ (8—9). Der Unterschied zwischen Erstpflichten und Mittelpflichten (10) zwischen Tugend und Tugend überhaupt (11—12). Der Gerechte bezw. der Weise lebt…
Weiterlesen...

Drittes Buch III. Kapitel

Die Gleichförmigkeit mit Christus (15) ja der bloße Name Mensch (16) seine soziale Stellung als Glied der menschlichen Gesellschaft (17—18) Naturgesetz (19) wie göttliches (20) und staatliches Gesetz (21) verbieten den Nächsten um des…
Weiterlesen...

Drittes Buch IV. Kapitel

Jede Benachteiligung des Nächsten ist ein Verstoß gegen das natürliche (24—26) und christliche Sittengesetz (27—28). (Forts.)IV. Kapitel   Daraus folgt nun daß der Mensch der in seiner natürlichen Anlage die Weisung trägt der Natur zu…
Weiterlesen...

Drittes Buch IX. Kapitel

Die Kleriker sollen sich vor Habsucht (57) insbesonders vor Erbschleicherei hüten (58) und Vermittlungsdienste in Geldsachen ablehnen (59). Trotz Unrecht von seiten des Nächsten ist an der Norm des Sittlichguten gegen ihn festzuhalten.…
Weiterlesen...

Drittes Buch V. Kapitel

Der wahre Weise handelt auch im geheimen recht (29). Zum Beweis dessen bedarf es nicht der Erdichtung der Gygessage (30—32) sondern genügt der Hinweis auf wahre Begebenheiten aus der Geschichte Davids (33—34) oder des Täufers (35). Der…
Weiterlesen...

Drittes Buch VI. Kapitel

Fort mit Preistreiberei und Lebensmittelhinterziehung in der Zeit der Teuerung! Zurückweisung von Einwendungen und Beschönigungen (37—41). Wie straft sie der Patriarch Joseph durch sein Verhalten (42) Christus durch seine Parabel (43)…
Weiterlesen...

Drittes Buch VII. Kapitel

Die Fremden sollen zur Zeit einer Hungersnot nicht aus der Stadt verwiesen werden (45). Richtiger handelte auf den Rat eines alten Stadtbeamten (46—47) in dieser Beziehung Mailand (48) als Rom das durch solche Ausweisung ebensoviel Unrecht…
Weiterlesen...

Drittes Buch VIII. Kapitel

Auch nach Gottes Urteil ist nur das Sittlichgute nützlich das Gegenteil schädlich und sträflich wie aus der Geschichte Josues und Kalebs ersichtlich ist (53—56).VIII. Kapitel   Wie hätten unsere Altvordern je der Knechtschaft entrinnen…
Weiterlesen...