Charta

Eine Charta ist eine Urkunde, die als Grundlage des Staats- und/oder Völkerrechts dient. So ist etwa die Charta der Vereinten Nationen der völkerrechtliche Gründungsvertrag der UN.

Darüber hinaus wird der Ausdruck heute gelegentlich auch für Vereinssatzungen, Verbindungsordnungen, Selbstverpflichtungen nichtstaatlicher Organisationen und ähnliche Schriftstücke verwendet.

Aussprache: Das „Ch“ wird als „K“ gesprochen – Karta. Oder in echter Lautschrift:  [ˈkarta]

Das Substantiv ist entlehnt vom lateinischen charta (Karte).

Er argumentiert, Russland verstoße mit seinem Handeln in Bezug auf die Krimkrise gegen die Charta der Vereinten Nationen.

Die aktuelle Charta des Vereins umfasst 134 Seiten.

Urbanisierung ist ein entscheidender Faktor für Wirtschaftswachstum. Und eine Charter City ist eine Stadt vom Reißbrett, eine Großstadt, die mit einem Gründungsvertrag, einer Charta, beginnt. In der sind die rechtlichen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen festgelegt, bevor diese Stadt auf einem unbewohnten Stück Land errichtet wird.
– Paul Romer, Der Stadt-Plan, Brandeins, Brandeins, 10/2009

Comments are closed.