Durchsuchen

Walter Schmidt

Walter Schmidt (* 21. Dezember 1891 in Neuemühle; † 28. Februar 1981 in Dortmund), trat am 7. Juli 1960 die Nachfolge von Johann Gottfried Bischoff als Stammapostel (Hauptleiter) der Neuapostolischen Kirche an und wirkte in diesem Amt bis zu seinem Ruhestand am 15. Februar 1975.

Walter Schmidt wurde im südlichen Westfalen, mitten im Ebbegebirge, am 21. Dezember 1891 in Neuemühle (Kreis Altena/Westfalen), Gemeinde Herscheid, geboren. Im Jahre 1897 ergab sich die erste Begegnung mit Mitgliedern der Neuapostolischen Kirche. Am 15. November 1898 wurde seine Familie versiegelt. Nach seiner Schulentlassung trat Walter Schmidt im Jahre 1906 in die kaufmännische Lehre und besuchte die neuapostolische Gemeinde Lüdenscheid. Am 17. Mai 1919 heiratete er Luise Piepenstock, ein Mädchen aus der Gemeinde. Ab 1930 hatte die kleine Familie – im Januar 1921 war Tochter Waltraut geboren worden, – ihren Wohnsitz in Rummenohl. Dort hatte sich Walter Schmidt als Teilhaber in die Firma Karl Krampe Wwe. eingekauft, die Hacken, Spaten und Schaufeln herstellte.