Ausführungsverordnung 6102

0 84
39 English

Verbieten Sie das Horten von Goldmünzen, Goldbarren und Gold-Zertifikaten.

Aufgrund der mir durch Abschnitt 5(b) des Gesetzes vom 6. Oktober 1917, geändert durch Abschnitt 2 des Gesetzes vom 9. März 1933, übertragenen Befugnisse mit dem Titel „Ein Gesetz zur Erleichterung des bestehenden nationalen Notstands im Bankwesen und für andere Zwecke“, in dem der Kongress des Änderungsgesetzes erklärte, dass ein schwerer Notfall vorliegt, I, Franklin D. Roosevelt, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, erklärt, dass der nationale Notstand weiterhin besteht und verbietet gemäß diesem Abschnitt das Horten von Goldmünzen, Goldbarren und Goldzertifikaten innerhalb der kontinentalen Vereinigten Staaten durch Einzelpersonen, Personengesellschaften, Vereinigungen und Unternehmen und schreibt hiermit die folgenden Vorschriften für die Durchführung der Zwecke dieser Anordnung vor:

Abschnitt 1.

Für die Zwecke dieser Verordnung bezeichnet der Begriff „Horten“ den Entzug und die Einbehaltung von Goldmünzen, Goldbarren oder Gold-Zertifikaten aus den anerkannten und üblichen Handelswegen. Der Begriff „Person“ bezeichnet jede Person, Partnerschaft, Vereinigung oder Körperschaft.

Abschnitt 2.

Alle Personen sind hiermit verpflichtet, bis zum 1. Mai 1933 alle Goldmünzen, Goldbarren und Gold-Zertifikate, die sich jetzt im Besitz von ihnen befinden oder am oder vor dem 28. April 1933 in ihr Eigentum übergehen, an eine Federal Reserve Bank oder eine Zweigniederlassung oder Agentur davon oder an eine Mitgliedsbank des Federal Reserve System zu liefern, mit Ausnahme der folgenden:

(a) Die Goldmenge, die für eine rechtmäßige und übliche Verwendung in Industrie, Beruf oder Kunst innerhalb einer angemessenen Frist erforderlich ist, einschließlich Gold vor der Raffination und Goldvorräte in angemessenen Mengen für die üblichen Handelsanforderungen der Eigentümer, die dieses Gold fördern und raffinieren.
(b) Goldmünzen und Gold-Zertifikate in einem Betrag, der insgesamt 100,00 $ nicht übersteigt und einer Person gehört; und Goldmünzen mit einem anerkannten besonderen Wert für Sammler von seltenen und ungewöhnlichen Münzen.
(c) Goldmünze und Goldbarren, die für eine anerkannte ausländische Regierung oder ausländische Zentralbank oder die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich zweckgebunden oder treuhänderisch gehalten werden.
(d) Goldmünzen und Goldbarren, die für andere ordnungsgemäße Transaktionen (ohne Horten) lizenziert sind, einschließlich Goldmünzen und Goldbarren, die zur Wiederausfuhr eingeführt werden, oder die anhängig sind, um Anträge auf Ausfuhrlizenzen zu stellen.

Abschnitt 3.

Bis auf anderslautende Anweisung muss jede Person, die nach dem 28. April 1933 Eigentümer einer Goldmünze, eines Goldbarrens oder eines Gold-Zertifikats wird, diese innerhalb von drei Tagen nach deren Erhalt in der in Abschnitt 2 vorgeschriebenen Weise liefern; es sei denn, diese Goldmünzen, Goldbarren oder Gold-Zertifikate werden für einen der in Abschnitt 2 Absätze (a), (b) oder (c) genannten Zwecke gehalten; oder es sei denn, eine solche Goldmünze oder ein solches Goldbarren wird für die in Abschnitt 2 Absatz (d) genannten Zwecke gehalten und die Person, die sie hält, ist in Bezug auf eine solche Goldmünze oder ein Lizenznehmer oder Antragsteller für eine Lizenz, die noch nicht abgeschlossen ist.

Abschnitt 4.

Nach Erhalt der Goldmünze, des Goldbarrens oder der Gold-Zertifikate, die ihr gemäß den Abschnitten 2 oder 3 geliefert werden, zahlt die Federal Reserve Bank oder die Mitgliedsbank dafür einen entsprechenden Betrag jeder anderen Form von Münzen oder Währungen, die nach den Gesetzen der Vereinigten Staaten geprägt oder ausgegeben werden.

Abschnitt 5.

Die Mitgliedsbanken liefern alle Goldmünzen, Goldbarren und Gold-Zertifikate, die ihnen gehören oder von ihnen erhalten wurden (mit Ausnahme derjenigen, die gemäß Abschnitt 2 ausgenommen sind), an die Federal Reserve Banks ihrer jeweiligen Bezirke und erhalten dafür Kredite oder Zahlungen.

Abschnitt 6.

Der Finanzminister wird von der Summe, die dem Präsidenten durch Abschnitt 501 des Gesetzes vom 9. März 1933 zur Verfügung gestellt wird, in allen angemessenen Fällen die angemessenen Kosten für die Beförderung von Goldmünzen, Goldbarren oder Gold-Zertifikaten, die an eine Mitgliedsbank oder eine Zentralbank gemäß Abschnitt 2, 3 oder 5 geliefert werden, einschließlich der Kosten für Versicherung, Schutz und andere Nebenkosten, die gegebenenfalls erforderlich sind, nach Vorlage eines zufriedenstellenden Nachweises dieser Kosten übernehmen. Zu diesem Zweck können Gutscheinformulare bei den Bundesbankbanken bezogen werden.

Abschnitt 7.

In Fällen, in denen die Lieferung von Goldmünzen, Goldbarren oder Gold-Zertifikaten durch die Eigentümer innerhalb der oben genannten Frist eine außerordentliche Härte oder Schwierigkeit mit sich bringt, kann der Finanzminister nach eigenem Ermessen die Frist, innerhalb derer die Lieferung erfolgen muss, verlängern. Anträge auf solche Verlängerungen sind schriftlich unter Eid zu stellen, an den Finanzminister zu richten und bei einer Federal Reserve Bank einzureichen. Jeder Antrag muss das Datum, bis zu dem die Verlängerung erwünscht ist, den Betrag und den Standort der Goldmünze, des Goldbarrens und der Goldbescheinigungen, für die ein solcher Antrag gestellt wird, sowie die Fakten enthalten, die eine Verlängerung belegen, die notwendig ist, um außergewöhnliche Schwierigkeiten oder Schwierigkeiten zu vermeiden.

Abschnitt 8.

Der Finanzminister wird hiermit ermächtigt und ermächtigt, weitere Vorschriften zu erlassen, die er für notwendig hält, um die Zwecke dieser Anordnung auszuführen und Lizenzen zu erteilen, und zwar über die von ihm benannten Amtsträger oder Agenturen, einschließlich Lizenzen, die es den Zentralbanken und Mitgliedsbanken des Federal Reserve System gestatten, im Gegenzug für einen entsprechenden Betrag anderer Münzen, Währungen oder Kredite, Goldmünzen und Goldbarren an oder für Personen zu liefern, zu zweckentfremden oder in Treuhand zu halten, die für einen der in den Absätzen a), c) und d) des Abschnitts 2 genannten Zwecke erforderlich sind.

Abschnitt 9.

Wer vorsätzlich gegen eine Bestimmung dieser Anordnung oder dieser Vorschriften oder gegen eine darin enthaltene Regel, Regelung oder Lizenz verstößt, kann mit einer Geldstrafe von höchstens 10.000 US-Dollar belegt werden oder, wenn es sich um eine natürliche Person handelt, für höchstens zehn Jahre oder beides inhaftiert werden; und jeder Offizier, Direktor oder Vertreter eines Unternehmens, der wissentlich an einer solchen Verletzung teilnimmt, kann mit einer ähnlichen Geldstrafe, einer Freiheitsstrafe oder beidem bestraft werden.


Diese Bestellung und diese Bestimmungen können jederzeit geändert oder widerrufen werden.
Signature of Franklin Delano Roosevelt

 

 

Franklin D. Roosevelt

The White House,

April 5, 1933.

Leave A Reply

Your email address will not be published.