Magna Carta 1215

0 79
39 English

Magna Carta 1215

 

Johannes, durch die Gnade Gottes, König von England, Herr von Irland, Herzog der Normandie und Aquitanien und Graf von Anjou, an die Erzbischöfe, Läufer, Äbte, Grafen, Barone, Justiziere, Förster, Sheriffs, Stewards, Diener und an alle seine Gerichtsvollzieher und treuen Untertanen, die ihn begrüßen. Wisse, dass wir aus Ehrfurcht vor Gott und vor der Erlösung unserer Seele und der aller unserer Vorfahren und Erben, vor der Ehre Gottes und der Erhöhung der heiligen Kirche und vor der Reform unseres Reiches auf Rat unserer ehrwürdigen Väter, Stephen, Erzbischof von Canterbury, Primas von ganz England und Kardinal der heiligen römischen Kirche, Henry Erzbischof von Dublin, William von London, Peter von Winchester, Jocelyn von Bath und Glastonbury, Hugh von Lincoln, Walter von Walter von Lincoln, auf Rat unserer ehrwürdigen Väter, Bischöfe von Meister Pandulf, Subdiakon und Mitglied des Hauses des Lord Papstes, von Bruder Aymeric, Meister der Ordnung der Tempelritter in England, und der Adligen William Marshal Earl of Pembroke, William Earl of Salisbury, William Earl of William Warenne, William Earl of Arundel, Alan von Galloway Constable of Scotland, Warin Fitz Gerold, Peter Fitz Herbert, Hubert de Burgh Seneschall von Poitou, Hugh de Neville, Matthew Fitz Herbert, Thomas Basset, Alan Basset, Philip de Aubeney, Robert von Ropsley , John Marshal, John Fitz Hugh und andere, unsere treuen Untertanen: [1] An erster Stelle haben wir Gott gewährt, und dadurch hat unsere gegenwärtige Satzung für uns und unsere Erben für immer bestätigt, dass die englische Kirche frei sein wird hat seine Rechte ungemindert und seine Freiheiten unberührt; und es ist unser Wille, dass es so beobachtet wird; Dies ist aus der Tatsache ersichtlich, dass wir, bevor der Streit zwischen uns und unseren Baronen begann, freiwillig und spontan zuerkannt und durch unsere Charta die Wahlfreiheit bestätigt hat, die für die englische Kirche am wichtigsten und sehr wichtig ist, und eine Bestätigung davon erhielt vom Herrn Papst Innozenz III. die wir beobachten werden und wir wünschen, dass unsere Erben es in gutem Glauben für immer beobachten.

Wir haben auch allen freien Menschen unseres Königreichs für uns und unsere Erben für alle Zeiten die unten geschriebenen Freiheiten eingeräumt, die von ihnen und ihren Erben, von uns und unseren Erben für immer gehabt und gehalten wurden:

[2] Wenn einer unserer Grafen oder Barone oder andere, die uns durch den Ritterdienst an der Spitze gehalten haben, stirbt und bei seinem Tod sein volljähriger Erbe ist und Erleichterung schuldet, wird er sein Erbe gegen Bezahlung der alten Erleichterung, nämlich des oder der Erben ein Earl £ 100 für eine ganze Earl des Barons, der Erbe oder die Erben eines Barons £ 100 für eine ganze Baronie, der Erbe oder Erben eines Ritters 100 höchstens für einen ganzen Ritterbeitrag; und wer weniger schuldet, wird weniger geben, je nach dem alten Lehengebrauch.

[3] Wenn jedoch der Erbe eines solchen Kindes minderjährig ist und eine Gemeinde hat, wird er das Erbteil, wenn er volljährig ist, ohne Erleichterung und ohne Geldstrafe.

[4] Der Vormund des Landes eines solchen minderjährigen Erben nimmt aus dem Land des Erben nicht mehr als angemessene Einnahmen, angemessene übliche Abgaben und angemessene Dienstleistungen und ohne Zerstörung und Verschwendung von Menschen oder Gütern; und wenn wir die Gemeinde eines solchen Landes einem Sheriff oder einem anderen gegenüber verpflichten, der für seine Einnahmen verantwortlich ist und er zerstört oder verschwendet, was er zur Verfügung hat, werden wir eine Entschädigung von ihm nehmen und das Land soll es sich zwei rechtmäßigen und diskreten Männern dieses Lehens verpflichten, die für die Einnahmen uns oder demjenigen, dem wir sie zugewiesen haben, verantwortlich sind; und wenn wir jemandem die Gemeinde eines solchen Landes geben oder verkaufen und er Zerstörung oder Verschwendung darin verursacht, wird er diese Gemeinde verlieren, und sie wird zwei rechtmäßigen und diskreten Männern dieses Leides übertragen, die ebenfalls uns gegenüber verantwortlich sind wie bereits erwähnt.

[5] Solange er über die Vormundschaft des Landes verfügt, wird der Vormund die Häuser, Parks, Naturschutzgebiete, Teiche, Mühlen und andere Dinge, die das Land betreffen, aus den Einnahmen davon in Reparatur halten. und er wird dem Erben, wenn er volljährig ist, sein voll besetztes Land mit Pflügen und den Mitteln der Tierhaltung zurückgeben, je nachdem, was die Jahreszeit der Tierhaltung erfordert und die Einnahmen des Landes vernünftigerweise ertragen können.

[6] Die Erben werden ohne Herabsetzung geheiratet, so dass vor dem Abschluss der Ehe diejenigen, die dem Erben im Blut nahe stehen, dies wissen müssen.

[7] Eine Witwe wird nach dem Tod ihres Mannes sofort und ohne Schwierigkeiten ihren Eheanteil und ihr Erbe haben; Sie soll auch nichts dafür zahlen, dass die Muttergüterin oder ihr Ehepartner oder das Erbe, das sie und ihr Mann am Tag des Todes ihres Mannes hatten, und sie kann vierzig Tage nach seinem Tod im Haus ihres Mannes bleiben, und innerhalb dieser Zeit wird ihr Mitgift ihr zugeteilt.

[8] Keine Witwe soll gezwungen werden zu heiraten, solange sie ohne Ehemann leben möchte, vorausgesetzt, sie gibt Sicherheit, nicht ohne unsere Zustimmung zu heiraten, wenn sie an uns festhält, oder ohne die Zustimmung ihres Herrn, dessen Inhaber sie ist, wenn sie anhält eines anderen.

[9] Weder wir noch unsere Gerichtsvollzieher werden Land oder Mietzahlungen für jegliche Schulden beschlagnahmen, solange die Forderungen des Schuldners ausreichen, um die Schulden zurückzuzahlen; Auch werden diejenigen, die für den Schuldner bürgen, nicht abgeschreckt, solange der Hauptschuldner selbst die Schuld begleichen kann. und wenn der Hauptschuldner die Schuld nicht begleicht und nichts hat, um sie zu bezahlen, so werden die Bürgschaften für die Schuld verantwortlich sein; und sie haben, wenn sie es wünschen, die Grundstücke und Mieten des Schuldners, bis sie die Schuld, die sie für ihn gezahlt haben, erstattet haben, es sei denn, der Hauptschuldner kann nachweisen, dass er seine Verpflichtung gegenüber den genannten Bürgschaften erfüllt hat.

[10] Wenn jemand, der eine große oder kleine Summe von den Juden geliehen hat, stirbt, bevor sie zurückgezahlt wird, so wird die Schuld nicht verzinst, solange der Erbe minderjährig ist. und wenn die Schuld in unsere Hände fällt, nehmen wir nichts außer dem in der Anleihe genannten Kapitalbetrag.

[11] Und wenn jemand den Juden schuldig stirbt, wird seine Frau ihre Mitmenschen haben und nichts von dieser Schuld bezahlen. und wenn der Tote Kinder hinterlassen, die minderjährig sind, müssen sie mit den für den Besitz des Verstorbenen notwendigen Mitteln versorgt werden; und die Schuld wird aus dem Rückstand gezahlt, wobei jedoch die Dienstleistungen der Herren des Landes vorbehalten bleiben; Schulden, die anderen als Juden schuldig sind, werden in gleicher Weise behandelt.

[12] In unserem Königreich dürfen keine Hilfsmittel oder Hilfsmittel verhängt werden, es sei denn durch einen gemeinsamen Rat unseres Königreichs, außer, dass wir unsere Person freikaufen, unseren ältesten Sohn zum Ritter machen und einmal unsere älteste Tochter heiraten . Sei es in gleicher Weise in Bezug auf Hilfsmittel aus der Stadt London.

[13] Und die Stadt London wird alle ihre alten Freiheiten und freien Sitten haben, sowohl zu Lande als auch zu Wasser. Darüber hinaus werden und werden wir garantieren, dass alle anderen Städte, Gemeinden, Städte und Häfen alle ihre Freiheiten und freien Gewohnheiten haben.

[14] Und um den allgemeinen Rat des Königreichs bezüglich der Bewertung einer Hilfe (außer in den drei zuvor genannten Fällen) oder eines Scutage zu erhalten, werden wir die Erzbischöfe, Bischöfe, Äbte, Grafen und größere Barone einzeln durch unsere Briefe beschwören lassen – und außerdem werden wir generell durch unsere Sheriffs und Gerichtsvollzieher, die alle, die uns als Oberbefehlshaber halten, zu einem festen Termin, nämlich nach Ablauf von mindestens vierzig Tagen, und zu einem festen Ort vorgeladen werden; und in allen Briefen dieser Ladung werden wir den Grund für die Ladung angeben. Und wenn die Vorladung so erfolgt ist, soll das Geschäft an dem Tag stattfinden, der nach dem Rat der Anwesenden bestimmt wird, obwohl nicht alle gekommen sind, die gerufen wurden.

[15] Wir werden in Zukunft niemandem das Recht gewähren, von seinen freien Männern Hilfe zu nehmen, es sei denn, er wird seine Person freikaufen, weil er seinen ältesten Sohn zum Ritter gemacht und einmal seine älteste Tochter geheiratet hat, und für diese wird nur eine angemessene Hilfe erhoben .

[16] Niemand darf gezwungen werden, für eine Rittergebühr oder einen anderen freien Besitz größere Dienste zu erbringen, als von ihm geschuldet wird.

[17] Gemeinsame Klagegründe folgen nicht unserem Gericht, sondern werden an einem festen Ort abgehalten.

[18] Anerkennungen der neuen Disseisin, des Mort d’ancester und der Darreinszenierung dürfen nicht anderswo als in den Bezirken, auf die sie sich beziehen, und auf diese Weise – wir oder, wenn wir uns außerhalb des Reiches befinden sollten, unser Chef sein Justiciar wird vier Mal im Jahr zwei Richter durch jeden Bezirk schicken, die mit vier Rittern jedes von dem Bezirk gewählten Landkreises die besagten Richter in dem Landkreis und an dem Tag und an dem Ort der Versammlung des Landgerichts halten sollen.

[19] Und wenn die besagten Versprechungen nicht alle am Tag des Bezirksgerichts abgehalten werden können, bleiben dort so viele der Ritter und Freier, die an diesem Tag anwesend waren, als für die ausreichende Urteilsfindung erforderlich, gemäß die Menge der zu erledigenden Geschäfte.

[20] Ein freier Mann darf nicht für eine geringfügige Straftat verurteilt werden, es sei denn je nach dem Grad der Straftat, und für eine schwere Straftat wird er entsprechend seiner Schwere gewertet und dennoch seine Lebensweise gerettet; und ein Händler auf die gleiche Weise, indem er seinen Warenbestand rettet; und ein villein soll auf dieselbe Weise erzogen werden, indem er seine Mittel für den Lebensunterhalt rettet – wenn sie in unsere Gnade gefallen sind;

[21] Earls und Barons dürfen nur von ihren Altersgenossen und nur in Übereinstimmung mit dem Grad der Straftat erhoben werden.

[22] Kein Angestellter darf in Bezug auf seinen Laienbesatz außer auf die Art und Weise der vorgenannten anderen und nicht nach der Höhe seines kirchlichen Wohltätigkeitsvereins gebildet werden.

[23] Kein Dorf oder Individuum darf gezwungen werden, Brücken an Flussufern zu bauen, außer diejenigen, die von alters her gesetzlich dazu verpflichtet sind.

[24] Kein Sheriff, Polizist, Leichenbeschauer oder andere unserer Gerichtsvollzieher dürfen Bitten an unserer Krone haben.

[25] Alle Bezirke, Hunderte, Wapentakes und Trithings werden ohne Zuzahlung zu den alten Mieten gezahlt, mit Ausnahme unserer Herrenhäuser.

[26] Wenn jemand, der ein Laien von uns besessen hat, stirbt und unser Sheriff oder Gerichtsvollzieher unsere Patente auf eine Forderung, die der Verstorbene uns schuldet, zeigt, so ist es für unseren Sheriff oder Gerichtsvollzieher gesetzlich zulässig, eine Liste der gefundenen Verstorbenen anzufügen nach dem Laien den Wert dieser Schuld unter der Aufsicht von gesetzesfähigen Männern, vorausgesetzt, dass keine der Streitigkeiten beseitigt wird, bis die offenkundige Schuld vollständig an uns bezahlt wurde; und der Rückstand wird den Vollstreckungsberechtigten überlassen, um den Willen des Verstorbenen auszuführen. Und wenn uns nichts von ihm geschuldet wird, werden alle Verstorbenen dem Verstorbenen zugerechnet und seiner Frau und seinen Kindern ihre angemessenen Anteile erspart.

[27] Wenn ein freier Mann stirbt, ohne ein Testament zu hinterlassen, werden seine Gelder unter der Aufsicht der Kirche von seinen nächsten Angehörigen und Freunden verteilt, wobei jedem die Schulden des Verstorbenen erspart werden.

[28] Kein Constable oder ein anderer Gerichtsvollzieher darf Mais oder andere Gegenstände von jedermann mitnehmen, es sei denn, er bezahlt vor Ort in bar dafür oder kann die Zahlung nach Absprache mit dem Verkäufer verzögern.

[29] Kein Constable darf einen Ritter dazu zwingen, anstelle der Burgwache Geld zu geben, wenn er die Wache selbst oder durch einen anderen guten Mann tun will, wenn er es aus gutem Grund nicht selbst tun kann; und wenn wir ihn zum Militärdienst führen oder schicken, wird er im Verhältnis zu der Zeit, zu der er wegen uns im Dienst war, entschuldigt.

[30] Kein Sheriff, kein Gerichtsvollzieher oder sonst jemand darf die Pferde oder Wagen eines freien Mannes für die Transportarbeit mitnehmen, es sei denn, dieser Freeman ist einverstanden.

[31] Weder wir noch unsere Gerichtsvollzieher nehmen für Burgen oder andere Werke von uns Holz, das nicht unser ist, außer mit der Zustimmung desjenigen, dessen Holz es ist.

[32] Wir werden nicht länger als ein Jahr und einen Tag die Länder der wegen Straftaten Verurteilten halten, und dann werden die Länder den Herren der Lehen übergeben.

[33] Fortan sollen alle Fischwehre vollständig von der Themse und dem Medway sowie in ganz England außer an der Seeküste geräumt sein.

[34] Die mit dem Namen Praecipe bezeichnete Urkunde darf künftig nicht mehr an Personen gerichtet werden, bei denen ein freier Mann sein Gericht verliert.

[35] Es gibt ein Maß für Wein in unserem ganzen Königreich, ein Maß für Bier und ein Maß für Mais, nämlich das „Londoner Viertel“. und eine Breite für Tücher, ob gefärbt, rostfrei oder Halberget, nämlich zwei Zellen innerhalb der Webkanten. Es sei mit den Gewichten genauso wie mit den Maßen.

[36] Für die Inquisitionsurkunde von Leben oder Körpern darf in Zukunft nichts mehr gegeben oder genommen werden; stattdessen wird es kostenlos gewährt und nicht abgelehnt.

[37] Wenn jemand von uns auf einem Honorarhof, von einer Gesellschaft oder einem Bürgermeister und von einem Ritterland Land hält, werden wir aufgrund dieses Honorarbetriebs, einer Gesellschaft oder eines Bürgermeisters nicht die Gemeinde seines Erben oder von seinem Land, das vom Lehen des anderen ist; Wir haben auch kein Sorgerecht für die Gebührenfarm, Gesellschaft oder Büro, es sei denn, diese Gebührenfarm schuldet einen Ritterdienst. Wir werden kein Sorgerecht für irgendeinen Erben oder Land haben, das er von einem Rittergottesdienst für ein anderes von einem Rittersoldat hält, das er von uns durch den Dienst an der Erbringung von Messern, Pfeilen oder Ähnlichem in der Hand hält.

[38] Künftig darf kein Beamter einen Mann wegen seiner eigenen, nicht unterstützten Erklärung vor Gericht stellen, ohne glaubwürdige Zeugen für die Wahrheit davon zu haben.

[39] Kein freier Mensch darf gefasst, eingesperrt oder seiner Rechte und Besitztümer beraubt, verboten oder auf andere Weise seines Ansehens beraubt werden; das rechtmäßige Urteil seinesgleichen oder durch das Gesetz des Landes.

[40] Wir werden niemandem verkaufen, niemandem Recht oder Gerechtigkeit verweigern oder aufschieben.

[41] Alle Kaufleute müssen in der Lage sein, sicher und sicher aus England nach England zu gelangen und dort zu bleiben und zu reisen sowie zu Land und zu Wasser zu reisen und von den alten und richtigen Zollbehörden frei von allen bösen Abgaben zu kaufen und zu verkaufen, außer rechtzeitig und wenn sie aus dem Land sind, das mit uns Krieg führt. Und wenn solche zu Beginn eines Krieges in unserem Land gefunden werden, werden sie ohne Verletzung ihrer Personen oder Güter angehängt, bis wir oder unser oberstes Gericht weiß, wie Händler unseres Landes behandelt werden, die im Land gefunden wurden im Krieg mit uns, als der Krieg ausbrach, und wenn unsere dort sicher sind, werden die anderen in unserem Land sicher sein.

[42] In Zukunft ist es für jedermann rechtmäßig, unbeschadet der von uns gebührenden Treue, unser Königreich zu verlassen und sicher und zu Land und zu Wasser zurückzukehren, es sei denn, es liegt im öffentlichen Interesse für eine kurze Zeit in Kriegszeiten – außer für diese nach dem Gesetz des Königreichs und der Ureinwohner eines Landes, das sich gegen uns und gegen Kaufleute (die wie oben erwähnt behandelt werden) im Krieg befindet, inhaftiert oder verboten wird.

[43] Wenn irgendjemand, der irgendetwas hält, wie die Ehre von Wallingford, Nottingham, Boulogne, Lancaster, oder von anderen Ähten, die in unseren Händen sind und die Baronen sind, stirbt, wird sein Erbe keine andere Erleichterung leisten und uns keinen anderen Dienst als ihn leisten hätte es dem Baron angetan, wenn diese Baronie in den Händen des Barons gewesen wäre; und wir werden es auf dieselbe Weise halten, wie der Baron es gehalten hat.

[44] Männer, die außerhalb des Waldes leben, müssen von nun an nicht vor einer allgemeinen Vorladung vor unseren Richtern des Waldes gerufen werden, es sei denn, sie sind angedeutet oder Bürgschaften für Personen oder Personen, die wegen Waldvergehen angeklagt sind.

[45] Wir werden als Richter, Polizisten, Sheriffs oder andere Beamte nur Männer ernennen, die das Gesetz des Reiches kennen und daran interessiert sind, es gut zu halten

[46] Alle Barone, die Abteien gegründet haben, für die sie Chartas der Könige von England oder eine alte Amtszeit haben, müssen das Sorgerecht während der Vakanzen haben, wie sie es sollten.

[47] Alle Wälder, die zu unserer Zeit Wald gemacht haben, werden sofort außer Kraft gesetzt; und sei es mit Flussufern, die von uns in unserer Zeit konserviert wurden.

[48] Alle bösen Gebräuche, die mit Wäldern und Kriegern, Förstern und Förstern, Sheriffs und ihren Beamten, Flussufern und ihren Wächtern in Verbindung stehen, werden in jedem Bezirk sofort von zwölf vereidigten Rittern des gleichen Landkreises untersucht, die von guten Männern des gleichen Landkreises ausgewählt werden sollen und innerhalb von vierzig Tagen nach Beendigung der Untersuchung werden sie vollständig abgeschafft, um niemals wiederhergestellt zu werden, vorausgesetzt, dass wir oder unser Rechtsträger, wenn wir nicht in England sind, zuerst davon erfahren.

[49] Alle Geiseln und Urkunden, die uns Engländer als Sicherheit für den Frieden oder treuen Dienst gegeben haben, werden umgehend zurückgegeben.

[50] Wir werden die Beziehungen von Gerard de Athée vollständig aus dem Amt entfernen, so dass sie künftig kein Amt in England haben werden, nämlich Engelard de Cigogné, Peter und Guy und Andrew de Chanceaux, Guy de Cigogné, Geoffrey de Martigny und seine Brüder Philip Marc und seine Brüder und sein Neffe Geoffrey und alle ihre Gefolgsleute.

[51] Sobald der Frieden wiederhergestellt ist, werden wir alle fremden Ritter, Armbrustschützen, Unteroffiziere und Söldner aus dem Königreich entfernen, die mit Pferden und Armen zum Schaden des Königreichs gekommen sind.

[52]
Wenn jemand von uns ohne dessen rechtliches Urteil von seinen Landsitzen, Burgen, Schlössern oder seinen Rechten außer Gefecht gesetzt oder von ihm ferngehalten wurde, werden wir ihn sofort wieder herstellen. Wenn sich darüber ein Streit ergibt, sollte entschieden werden durch das Urteil der fünfundzwanzig Barone, die unten in der Klausel zur Sicherung des Friedens erwähnt werden: für all die Dinge, die jemand jedoch ohne das rechtmäßige Urteil seiner Kollegen durch unseren Vater Henry verunglimpft hat oder von König Richard, unserem Bruder, den wir in der Hand haben oder von anderen gehalten werden, zu dem wir verpflichtet sind, sie zu rechtfertigen, werden wir die übliche Erholungszeit der Kreuzfahrer haben, mit Ausnahme der Dinge, für die ein Plädoyer begann oder eine Untersuchung, die von unserem Befehl gemacht wurde, bevor wir das Kreuz nahmen; Wenn wir jedoch von unserer Pilgerreise zurückkehren oder wenn wir es nicht schaffen, werden wir sofort voll und ganz darin gerecht werden.

[53] Wir werden die gleiche Erholungszeit haben und auf dieselbe Weise, wenn wir Gerechtigkeit in Bezug auf die Aufforstung oder den Erhalt der Wälder, die Henry, unser Vater oder Richard, unser Bruder, aufgeforstet haben, und in Bezug auf die Bewahrung der Ländereien haben des Lehens eines anderen, von denen wir bisher hatten, wegen eines Lehens, das jemand von uns im Ritterdienst gehalten hatte, und in Bezug auf Abteien, die auf einem Lehen eines anderen gegründet wurden, nicht auf einem Lehen unseres eigenen, in was der Herr des Lehens behauptet, er habe ein Recht; und wenn wir zurückgekehrt sind oder uns nicht auf die Pilgerreise begeben, werden wir denjenigen, die sich über diese Dinge beschweren, sofort voll gerecht werden.

[54] Niemand darf festgenommen oder eingesperrt werden, wenn eine Frau wegen des Todes einer Person außer ihrem Ehemann angerufen wird.

[55] Alle mit uns zu Unrecht und gegen das Gesetz des Landes verhängten Geldbußen und alle zu Unrecht und gegen das Gesetz des Landes verhängten Amerikaner werden vollständig erlassen oder durch das Urteil der fünfundzwanzig Barone, die erwähnt werden, entschieden weiter unten in der Klausel zur Sicherung des Friedens [61] oder durch das Urteil der Mehrheit desselben zusammen mit dem vorgenannten Stephanus, Erzbischof von Canterbury, falls er anwesend sein kann, und den anderen, die er mit sich selbst verbinden möchte zu diesem Zweck und wenn er nicht anwesend sein kann, wird das Geschäft dennoch ohne ihn fortgeführt, vorausgesetzt, wenn einer oder mehrere der vorgenannten fünfundzwanzig Barone in einer ähnlichen Klage stehen, werden sie aus dem Urteil des betreffenden Falls gestrichen und andere auserwählte, geschworen und durch den Rest der gleichen fünfundzwanzig nur für diesen Fall an ihre Stelle gesetzt.

[56] Wenn wir Waliser aus Ländern, Freiheiten oder anderen Dingen ohne das rechtliche Urteil ihrer Altersgenossen in England oder in Wales disseziert oder ferngehalten haben, werden sie ihnen unverzüglich wiedergegeben. Und wenn sich darüber ein Streit ergibt, dann sollte es im März durch das Urteil ihrer Kollegen entschieden werden – für Bestände in England nach englischem Recht, für Bestände in Wales nach Wales und für Beteiligungen an der März nach dem Gesetz des März. Waliser sollen dasselbe mit uns und unseren tun.

[57] Aber für all die Dinge, die ein Waliser ohne das rechtmäßige Urteil seiner Kollegen von König Heinrich, unserem Vater oder König Richard, unserem Bruder, den wir in der Hand haben oder von anderen gehalten werden, außer Acht gelassen hat denen wir verpflichtet sind, sie zu rechtfertigen, werden wir die übliche Frist für die Aufhebung von Kreuzrittern haben, mit Ausnahme der Dinge, für die ein Klagegrund angefochten wurde, oder eine Untersuchung, die wir auf Befehl gemacht haben, bevor wir das Kreuz nahmen; Wenn wir jedoch zurückkehren oder wenn wir zufällig nicht auf unsere Pilgerreise gehen, werden wir ihnen sofort gemäß den Gesetzen der walisischen und der vorgenannten Regionen voll gerecht werden.

[58] Wir werden sofort den Sohn von Llywelyn und alle Geiseln aus Wales und die Chartas, die uns als Sicherheit für den Frieden übergeben wurden, zurückgeben.

[59] Wir werden gegenüber Alexander, dem König der Schotten, bezüglich der Rückkehr seiner Schwestern und Geiseln und hinsichtlich seiner Rechte und seines Rechts auf dieselbe Weise handeln, in der wir gegenüber unseren anderen Baronen Englands handeln, es sei denn, dies sollte durch die Urkunden anders sein das haben wir von seinem Vater Wilhelm, dem früheren König der Schotten, und dies wird durch das Urteil seiner Altersgenossen in unserem Hof ​​bestimmt.

[60] Alle diese vorgenannten Gebräuche und Freiheiten, die wir in unserem Reich, soweit es uns gegenüber unseren Männern, allen unseren Königen, Angestellten und Laien, zu beachten gilt, haben zu beobachten, was sie ihnen gegenüber betrifft .

[61] Da wir außerdem für Gott und die Besserung unseres Reiches und zur Besserung der Zwietracht, die zwischen uns und unseren Baronen entstanden ist, alle diese Dinge gewährt haben, die ihnen das vorgenannte wünschen, und wünschen, dass sie uneingeschränkt und unerschütterlich für immer davon Gebrauch machen, Wir geben und gewähren ihnen die unterschriebene Sicherheit, nämlich, dass die Barone fünfundzwanzig Barone des Königreichs wählen sollen, die sie wünschen, die mit aller Macht beobachten, halten und beobachten lassen müssen, den Frieden und die Freiheiten, die wir haben Ihnen durch diese gegenwärtige Charta von uns gegeben und bestätigt, so dass wir oder unser Gerichtsbeamter oder einer unserer Bediensteten in irgendeiner Weise gegen irgendjemanden verstößt oder einen der Artikel des Friedens oder der Sicherheit verletzt Die Straftat muss vier der oben genannten fünfundzwanzig Barone gemeldet werden, diese vier Barone werden zu uns kommen oder zu unserem Rechtsträger, wenn wir uns nicht im Königreich befinden. Wenn wir die Überschreitung vor uns haben, bitten wir sie, diese Überschreitung zu korrigieren ohne aber Verzögerung. Und wenn wir die Übertretung nicht korrigieren oder außerhalb des Königreichs sind, wenn unser Justiziar sie nicht innerhalb von vierzig Tagen korrigiert, und zwar ab dem Zeitpunkt, zu dem sie uns zur Kenntnis gebracht wurde oder darauf Wenn wir außerhalb des Königreichs wären, werden die vier Barone diesen Fall auf den Rest der fünfundzwanzig Barone verweisen, und diese Barone zusammen mit der Gemeinschaft des ganzen Landes werden uns auf jede Weise ablenken und bedrängen Sie können nämlich, indem sie Schlösser, Ländereien, Besitztümer und auf andere Weise, wie sie können, unsere Person und die Personen unserer Königin und unserer Kinder retten, bis ihrer Meinung nach eine Wiedergutmachung erfolgt ist. und wenn Wiedergutmachungen gemacht worden sind, werden sie uns wie zuvor gehorchen. Und jeder im Lande, der einen Eid ablegen will, soll den Befehlen der fünfundzwanzig Barone für die Ausführung aller vorgenannten Angelegenheiten gehorchen und mit ihnen uns so viel erlegen, wie er kann, und wir Erlauben Sie öffentlich und frei jedem, den Eid abzulegen, der es ablegen möchte, und wir werden es niemandem verbieten, es zu nehmen. In der Tat, alle diejenigen im Land, die nicht selbst und aus eigenem Willen nicht bereit sind, den fünfundzwanzig Baronen einen Eid zu leisten, um ihnen zu helfen, uns abzulenken und zu beunruhigen, werden wir ihnen den Eid leisten, wie wir es auf unseren Befehl hin gesagt haben. Und wenn einer der fünfundzwanzig Barone stirbt oder das Land verlässt oder auf andere Weise daran gehindert wird, die oben genannten Dinge auszuführen, so werden die übrigen 25 Barone wählen, die ihrer Meinung nach zu einer anderen passen, und er soll den Eid wie der Rest nehmen. In allen Angelegenheiten, deren Hinrichtung diesen fünfundzwanzig Baronen begangen wird, sollten diese fünfundzwanzig anwesend sein, sich aber über irgendetwas nicht einig sein, oder wenn einige von ihnen beschworen werden oder nicht werden anwesend, das soll als festgehalten gelten, das die Mehrheit der Anwesenden ordiniert oder befohlen hat, als hätten alle fünfundzwanzig dem zugestimmt; und die fünfundzwanzig werden schwören, dass sie alles Vorstehende treu beobachten und alles tun werden, um sie zur Beobachtung zu bringen. Und wir werden nichts von irgendjemanden persönlich oder durch irgendjemanden sonst besorgen, wodurch irgendwelche dieser Zugeständnisse und Freiheiten widerrufen oder gemindert werden könnten; und wenn irgendetwas beschafft wird, sei es leer und null, und wir werden es niemals persönlich oder durch andere verwenden.

[62] Und wir haben allen Bösen Willen, Empörung und Groll, die zwischen uns und unseren Männern, dem Klerus und den Laien aus der Zeit des Streits entstanden sind, voll und ganz vergeben. Darüber hinaus haben wir uns an alle, Kleriker und Laien, und, soweit uns dies völlig vergeben hat, voll und ganz entschuldigt, alle durch den gleichen Streit zwischen Ostern im sechzehnten Jahr unserer Regierungszeit und der Wiederherstellung des Friedens verursachten Missstände. Und außerdem haben wir für sie Briefe Zeugnispatent des Lord Stephen Erzbischofs von Canterbury, des Lord Henry Erzbischofs von Dublin und der oben genannten Bischöfe und von Meister Pandulf über diese Sicherheit und die vorgenannten Zugeständnisse gemacht.

[63] Deshalb wünschen wir uns fest und fordern es ausdrücklich auf, dass die englische Kirche frei sein wird und dass die Männer in unserem Königreich alle zuvor genannten Freiheiten, Rechte und Zugeständnisse haben und behalten sollen, frei und ruhig, vollständig und vollständig für sich und ihre Erben von uns und unseren Erben, in allen Angelegenheiten und an allen Orten für immer, wie oben erwähnt. Außerdem wurde sowohl von uns als auch von Seiten der Barone der Eid geleistet, dass all diese Dinge in gutem Glauben und ohne böse Gesinnung beachtet werden sollten. Erleben Sie die oben genannten und viele andere. Gegeben von unserer Hand auf der Wiese, die am fünfzehnten Juni, im siebzehnten Jahr unserer Herrschaft, zwischen Windsor und Staines Runnymede heißt

Magna Carta 1215… .die perfekteste aller rechtlichen Dokumente….

Im Jahre 1215 wurde das berühmteste oder sollte ich sagen, ein berüchtigtes Dokument in der englischen Rechtsgeschichte geschrieben und König John in Runnymede gezwungen, am 15. Juni 1215 zu unterschreiben, aber bis heute habe ich keine unterzeichnete Kopie dieses Dokuments gesehen, und ich weiß davon Niemand, der jemals die Übersetzung überprüft hat, um zu sehen, ob sie korrekt ist – was sonst in diesen Wörtern verborgen sein könnte, wurde uns nicht gesagt. Magna carta 1215 ist das perfekteste aller juristischen Dokumente und enthält viele der bis heute verwendeten Prozesse, aber wie es damals war, ist keines davon für Sie gedacht, sie sind explizit für die sozial dominanten und einzigartig zu ihnen. Aus diesem Grund hat Jack Straw in einer Präsentation in Washington im Februar 2008 erklärt: „Wir müssen Magna Carta modernisieren“ und seine Präsentation wurde als Modernisierung von Magna Carta bezeichnet. Beginnen wir mit dem Namen magna carta – der großen Charta der Freiheiten.

Charta: Ein schriftlicher Zuschuss aus der Souveränität eines Landes, das einer Person oder einer Gesellschaft bestimmte Rechte und Privilegien einräumt. enthält die Satzung und die Gründungsurkunde

Wie Sie sehen, handelt es sich bei einer Charta um eine Finanzhilfe, die nicht für Männer, Frauen und Kinder gilt. Sie gilt für „Personen“, sofern davon ausgegangen wird, dass Sie die „Privilegien einer Person“ haben. Unter dem kanonischen Recht, obwohl Mensch und Person in der Grammatik synonym sind, wurden nicht alle Männer als Personen eingestuft, als Sklaven wurden sie als „Dinge“ eingestuft. Zu dieser Zeit in England wären die meisten von uns Leibeigene gewesen; Mit anderen Worten, Sklaven und dies wäre die Mehrheit von uns gewesen, also wären wir für jeden Herrn Dinge gewesen und Dinge (Dinge) hätten keine Rechte. Sie haben keine Persönlichkeit, sie sind persönlich: bewegliches Eigentum und Williams Domesday Book waren eine Liste aller seiner Personen, da alle Zählungen dies sind. Wenn Sie dies also mit Freiheiten kombinieren.

Freiheiten: Die Bedingung, körperlich und rechtlich frei von Zwangsarbeit, Zwangsarbeit, Privilegien, Rechten usw. zu sein.

Etwas, das offensichtlich ist, beginnt sich zu entwickeln. Wie oben gesagt, rechtlich frei, aber „Dinge“ können nicht rechtlich frei sein, da sie keine Rechtspersönlichkeit haben, d. H. „Status“, sie existieren nicht in der juristischen Welt, also haben sie tatsächlich keine gesetzlichen Rechte. „Dinge“ sind weder körperlich noch rechtlich frei und können in Haft gehalten werden, unter Zwangsarbeit stehende Knechtschaft, sie haben keine Vorrechte oder Rechte und keine bürgerlichen Freiheiten. „Die Dinge“ genießen keine sozialen, politischen oder wirtschaftlichen Rechte und Privilegien, sie sind Eigentum eines anderen unter dessen Laune. Schon in seinem Namen wird angegeben, für wen es geschrieben wurde und warum genau es geschrieben wurde. Freiheit ist keine Freiheit, Freiheit ist eine Gewährung von Rechten, sondern würde nur für diejenigen gelten, die den Status hatten, diejenigen, die glaubten, dass sie in gewisser Weise besser waren, als wir es jetzt wissen würden, die höhere Gesellschaft der Oberschicht. Dieses juristische Dokument stellte die Klassenunterschiede dar, obwohl dieses Dokument bereits fest etabliert war, dass dieses Konzept über die Jahrhunderte hinweg bis in die Gegenwart andauern würde, und sogar in den von Jack Straw gesprochenen Worten der Parlamentarier: „Es ist sehr wichtig und muss sein modernisiert, damit es gewartet werden kann “.

Der Freiheitsbegriff bildet den Kern aller demokratischen Prinzipien und Gesellschaften, aber als juristischer Begriff widersetzt er sich einer klaren Definition, die für mich sehr offensichtlich ist, weil sie tatsächlich die Sklaverei definiert und der Gegensatz von moralischer oder natürlicher Natur ist, so wie es die Sklaverei ist. Wir müssen uns daran erinnern, dass Legal nur in der Form (Personen) eine Kategorie von „Dingen“ ist, die sich durch ein gemeinsames Merkmal oder eine gemeinsame Qualität auszeichnen, und in diesem Zusammenhang steht die legale Fähigkeit, die von geringerer Qualität zu sklaven. Ein Master-Slave-Syndrom, das von einem unmoralischen Rechtskonzept in Form von Freiheit unter einem falschen Glaubenssystem aufrechterhalten wird, das auf nichts weiter als auf menschlichem Leid basiert, und auf einem wahnwitzigen Missverständnis, dass alles und alles in Ordnung ist, solange es das Etikett „legal“ trägt wie Krieg. Was hier am deutlichsten ist, ist die Tatsache, dass die „Gesellschaft“ auf einem demokratischen Prozess beruht, um zu existieren, und hier erhebt sich die wahre Bedeutung der Gesellschaft. Die sozial dominanten Mitglieder einer jeden Gemeinschaft, eine Definition des Wortes Gesellschaft, sagt alles und beschreibt, was ein demokratischer Prozess wirklich zulässt, wenn die sozial dominanten Menschen vom Rückgrat der übrigen Gemeinschaft leben und glauben, sie hätten einen göttlichen Ritus So und egal, was erforderlich ist, um diese Täuschung aufrechtzuerhalten, ist in Ordnung, solange das Etikett „legal“ angewendet wird. Im Wesentlichen ist Freiheit nicht mehr als eine rechtliche Sklaverei, in der Männer, Frauen und Kinder an rechtliche Ketten gebunden sind und nicht an physische – sie sind an diejenigen gebunden, die unter falschem Verständnis irregeführt werden, das sich aus der Anwendung von fiktionalem Kunstgesetz ergibt, das von Kirche und Kirche ausgeht Gesetze der Unterdrückung. Eines der Konzepte, die Magna Carta erreichte, bestand darin, die Gesetze der Unterdrückung legal zu machen. Dieses Dokument sollte jedoch zu vielen anderen Einrichtungen führen, die erforderlich waren, um die Könige und Königinnen der Zukunft innerhalb der Rechtslehre zu halten, um zu verhindern, dass sie jemals den ursprünglichen Vertrag zwischen John und Papst Unschuldiger III brechen konnten und der dazu verwendet werden sollte den rechtlichen Mechanismus, der dies verhindern würde, aufbauen und einen Verfassungsfigurenkopf schaffen. Wenn Sie mit einem dieser Probleme kämpfen, sagen wir es anders und bringen es auf den heutigen Tag. Vor 1972 waren wir alle als „Subjekte“ der Königinnen-Subjekte bekannt, jetzt sind wir natürlich etwas mehr als „Bürger“ bekannt, aber lassen Sie uns jetzt das Wort „Subjekte“ betrachten.

Thema: Einer, der unter der Kontrolle eines anderen oder anderer steht, insbesondere einer, der einer Regierung oder einem Herrscher die Treue schuldet, die Verpflichtungen eines Vasallen gegenüber einem Herrn: einem Sklaven

Bis 1972 wurden wir als Sklaven eingestuft, die sich nicht zu den Zeiten unterschieden, in denen Magna Carta geschrieben wurde. Ein weiteres trügerisches Wort, um die wahre Bedeutung dessen zu verbergen, was wir eigentlich als sozial beherrschende Klasse, als herrschende Klasse und als Wahnsinn klassifiziert. Jetzt werden wir als Bürger eingestuft, die per Definition Teil einer Republik sind, mit den Prozessen einer Republik und eines Souveräns, der nicht mehr als ein Präsident ist, ein Kopf, der als konstitutioneller Souverän bezeichnet wird. Wenn die neue Republik vollständig etabliert ist, d. H. Die Europäische Union, wird der Chef der alten Republik entfernt, um die Fusion mit der neuen Republik zu ermöglichen, und der einzige, der den ursprünglichen Vertrag brechen kann, wird für immer entfernt. Rechtlich ist das…. Bitte denken Sie daran, dass dies alles auf der Grundlage der rechtlichen Fiktion, der Anwendung von künstlichen Gesetzen (Rechtssystemen) beruht, und hat keinerlei Macht über Sie, es sei denn, Sie wollen es und Sie außer der Illusion. Die Republik ist eine politische, die auf dem Rechtsbegriff der Freiheit basiert. Deshalb werden Sie jetzt als „Bürger“ eingestuft. Ein eingeborenes oder eingebürgertes Mitglied eines Staates oder einer anderen politischen Gemeinschaft, und oh Mann, Sie leben in einer politischen Gemeinschaft, die durch gesetzliche Rahmenbedingungen innerhalb einer Verfassung kontrolliert wird. Aus diesem Grund geschieht alles auf einer verfassungsrechtlichen Grundlage, die sich aus dem Satzstatus (legal) des Wortstatus ergibt: Der rechtliche Charakter oder Zustand einer Person oder einer Sache. Regierungen leiten ihre Befugnisse aus der Zustimmung des Regierten ab: Das Gremium von Personen (Plural einer Person), die Bürger sind (ein eingeborenes oder eingebürgertes Mitglied eines Staates oder einer anderen politischen Gemeinschaft) einer bestimmten Regierung. Was sie Ihnen jedoch nicht sagen, ist die Tatsache, dass nicht alle Personen die Einwilligung geben müssen, nur „bestimmte Personen“ als Sklaven haben jetzt kein Mitspracherecht wie zu keiner anderen Zeit. Sie sind „ausgeschlossen“, ob Sie es mögen oder nicht FULL STOP unter dieser Doktrin. Sie verwenden eine Bindung an Sie, die als Rechtspersönlichkeit bezeichnet wird, über ein Stück Papier, einen Namen oder, wie es zu Zeiten von Magna Carta nur ein Familienname war, um das Ding (Sklave) legal kennzeichnen zu können, da das Ding nicht existieren kann in der juristischen Welt, außer wenn es einen Namen hat, der vor 153 Jahren zu einer Urkunde wurde, um zu sagen, wie es heißt. Die Sache ist dann ausgeschlossen. reguliert, reguliert und zur Einhaltung aller Rechtskonzepte der Demokratien (Satzung) über den beigefügten Namen, über Richtlinie = Verträge unter den Gesetzen (Satzung) und wird getäuscht, zu glauben, dass sie Vertreter wählen, um dies in ihrem Namen zu tun, und sie werden getäuscht, zu glauben Sie können die Zustimmung verweigern – wir sagen wirklich nur ‚NEIN ‚und das ist der Stolperstein, nichts mit Zustimmung zu tun. Ohne Zweifel sind wir verdammt dumm!

Dieses Dokument setzte diese Lehre als Rechtsbegriff in Kraft und behauptete, die Sklaverei werde durch dieses Dokument legalisiert, das bis jetzt beibehalten würde, wobei die Konzepte immer noch aus denselben Gründen für die gleichen Bedürfnisse getrieben werden. Dies sollte jedoch nicht nur England betreffen, sondern die Welt und die ganze Flotte, zu der die Flotte segelte, und brachte die Lehren der Rechtssysteme des Common Law und des kanonischen Rechts und natürlich den Ort, den sie von der Kirche ausströmt. Wenn Sie also ein Land innerhalb des gemeinsamen Vermögens betrachten, befindet sich seine Gründung innerhalb eines Rechtskonstrukts des Common Law, um die Privilegien für die sozial Dominante zu schaffen, die dann das kanonische Rechtssystem einführen, um die „Dinge“ (uns) zu kontrollieren. , weil das Zivilrechtssystem keine Grundlage hat, ohne dass das Common Law-Rechtssystem zuerst eingeführt wurde. Denn ohne ein Common-Law-Rechtssystem gibt es keine sozial dominante und ohne die Sozialdominante gibt es nichts, was als Sklaven (Sklaven) eingestuft wird, so dass kein Kontrollsystem erforderlich ist, ein kanonisches Rechtssystem, das als Demokratie bezeichnet wird.

Ohne zu tief in das Dokument einzutauchen, tauchen Beweise auf, die zweifellos neues Licht auf das werfen, was die Historiker behaupten. Ein Schlüsselelement ist, dass der Dope, Entschuldigung, dass der Papst sich gegen die Unterzeichnung von Magna Carta ausgesprochen hat, zitiert hatte und sagte: „Dieses Dokument ist gesetzeswidrig und ungerecht, da es einfach und beschämend ist.“ John wurde exkommuniziert, totale Fabrikation. Zweifellos wurde dieses Dokument in Rom verfasst und von Rechtssachen der damaligen Zeit zusammengestellt, da John bereits den Vertrag von Verona (Vertrag) unterzeichnet hatte, und dieses Dokument sollte sicherstellen, dass John oder ein Nachfolger des Thrones diesen Vertrag niemals bricht und wenn dies nicht der Fall war, warum war dann Stephen Langton bei der Unterzeichnung anwesend? Und Ratschläge geben! Vor allem, weil er ein Kardinal war: einer aus einer Gruppe von mehr als 100 prominenten Bischöfen im heiligen Kollegium, die den Papst beraten und neue Päpste wählen. Es macht einfach keinen Sinn, wenn Sie die Fakten erkennen und nichts anderes als das, was Historiker als wörtlich bezeichnen und mehr auf Hörensagen basieren, die so konstruiert sind, dass sie die Wahrheit absichtlich verschleiern.

“… Auf den Rat unserer verehrten Väter, Stephen, Erzbischof von Canterbury, Primas von ganz England und Kardinal der heiligen römischen Kirche, Henry-Erzbischof von Dublin, William von London, Peter von Winchester, Jocelyn von Bath und Glastonbury, Hugo von Lincoln , Walter von Worcester, William von Coventry und Benedict von Rochester, Bischöfe, von Meister Pandulf, Subdiakon und Mitglied des Hauses des Lord Papstes, von Bruder Aymeric, Meister des Templerordens in England….”

Nicht nur Stephen, sondern auch viele andere Mitglieder des Papsthauses halten den irischen Herrscher in den Augen des Heiligen Stuhls. Wenn der Papst so gegen dieses Dokument war, warum waren dann alle Zeugen davon und gaben Ratschläge? Wenn dies der Fall gewesen wäre, hätten sie die ganze Sache boykottiert oder verhindert oder nicht bezeugt. Den Baronen wurden Zugeständnisse gewährt, weil sie dem Papst gehorsam waren. Stephen Langton war der offizielle Machthaber, auch wenn dies aus den Schatten geschehen würde, wie es jetzt der Fall ist. Bestimmte Privilegien und Rechte, die ihnen in Form von Magna Carta auferlegt wurden, um aufrechtzuerhalten, würden sie tun, was der Papst durch seinen Vertreter Stephen Langton wünschte um sicherzustellen, dass der König niemals die Möglichkeit hat, den Vertrag zu annullieren. Aus diesem Grund ist dieses Rechtsdokument in jeder Hinsicht einzigartig für sie und würde als Vorlage dienen, um ein weiteres Schiff für die Kontrolle des Königs oder der Königin und aller Männer, Frauen und Kinder Englands, nämlich des Parlaments, zu schaffen. Dieses Schiff sollte wieder auf der ganzen Welt eingesetzt werden, obwohl es von vielen verschiedenen Namen genannt wurde, aber in Konstruktion und Design zum selben Zweck identisch war: Sklaverei durch einen betrügerischen Rechtsprozess, der als Demokratie bezeichnet wird!

Weitere folgen in Kürze, viel Liebe zu euch allen ohne Ausnahme John X

Leave A Reply

Your email address will not be published.