Apostolischer Palast

36

Residenz des Papstes nach Verlegung des Papstsitzes vom Lateran (seit 4. Jh. Kathedrale des Bischofs von Rom)  in den Vatikan wo Konstantin die erste Kirche zur Verehrung des heiligen Petrus hatte errichten lassen. Erste Verwaltungs-Gebäude (episcopia ) von Papst Symmachus (501-506). Der Apostolische Palast (von Papst Sixtus V. errichtet): Im zweiten Stock liegen die Audienzsäle: u.a. Sala Clementina Sala del Concistorio grosser und kleiner Thronsaal päpstliche Bibliothek. (Arbeitszimmer des Papstes und Empfangsraum für private Audienzen.) Die Paulinische Kapelle (1538 unter Paul III. )  und die Sixtinische Kapelle (1473 unter Sixtus IV; Deckengemälde von  Giovannino de`Dolci; das „Jüngste Gericht“ von Michelangelo) sind miteinander durch die Sala Regia verbunden.) Im dritten Stock sind die die Diensträume des Päpstlichen Staatssekretariats untergebracht (mit den Abteilungen für die inneren und äusseren Angelegenheiten der Kirche) dinalstaatssekretär nach dem Papst der „zweite Mann“ im Vatikan von Papst Johannes Paul II. im Rahmen einer Kurienreform mit den bisher umfangreichsten Vollmachten ausgestattet.)

Der Haupteingang zum Apostolischen Palast befindet sich auf der rechten Seite am Ende der Bernini-Kolonnaden: das Bronzetor (Portone di Bronzo) von der Schweizergarde bewacht. Ein Stufenaufgang führt durch den Portico di Costantino zur Scala Regia (der königlichen Treppe) und zur Sala Regia dem kostbar ausgemalten Königssaal. Von hier Seiteneingänge zur Sixtinischen Kapelle und den Vatikanischen Museen zur Sala Ducale (Herzogssaal) durch den man zur Loggia des ersten Stocks gelangt und zur Treppe del Maresciallo die in den gleichnamigen Hof führt. Ein weiterer Zugang führt von der Sala Regia in die Benediktions-Aula über der Vorhalle von St. Peter. (vom Mittelfenster erteilt der Papst den Segen „urbi et orbi“.)

Ebenfalls vom Bronzetor führt die Treppe Pius IX. zum Damasushof. Auf dem 2. Absatz liegen die Amtsräume des Prefetto della Casa Pontificia auf dem 3. Absatz die Büros der Verwaltung der Güter des Heiligen Stuhls.

Der Dritte Zugang zum  Apostolischen Palast führt über die Via di Porta Angelica bei der kleinen Kirche Sant`Anna (die eigentliche Pfarrkirche der Vatikanstadt). Die Via del Pellegrino führt zur Werkstatt für die Ausbesserung der Vatikanischen Wandteppiche und zum „L`Osservatore Romano. An der kleinen Durchgangsstrasse liegt die Kaserne der Schweizergarde der Pulverturm (Torrione Nikolaus`V. Dieser Papst hatte 1455 mit dem Bau des Gebäudekomplexes begonnen um einen gut befestigten Wohnsitz für die Päpste zu schaffen. Es folgt die Tipografia Poliglotta und das Post- und Telegrafenamt.

Im Palast Sixtus V. führt die Treppe Pius X. ebenfalls zum Damasushof. Im Hof del Sant`Offizio befindet sich das vatikanische Bankinstitut IOR (Istituto per le Opere di Religione).

 

Rund um St. Peter und den Apostolischen Palast

Einer der Zugänge führt durch den Arco delle Campane linke Seite des Petersdomes vorbei am Gouvernementspalast dem Sitz der Regierung des Vatikanstaates. Von hier aus sind die Mosaikschule die Radiostation auf der Anhöhe der eh. Sternwarte und das Aethiopische Kolleg zu erreichen. Ein Seiteneingang zwischen Kollonaden und Palazzo Sant´Ufficio führt zur grossen Audienzaula neben der Sakristei von St. Peter . Vom Arco delle Campane führt der Weg zunächst über die Piazza di Santa Marta (hier das Gästehaus „Casa  di Santa Marta“ in dem u.a. die Kardinäle während eines Konklaves wohnen werden und über die Via delle Fondamenta rund um die Apsis der Basilika. Es folgt die Piazza del Forno (wo sich die frühere päpstliche Münzstätte befand) und der Eingang zum Papstpalast. Hier befinden sich die einzelnen Innenhöfe der Schildwachen (delle Sentinelle) der Papageien (die pappagalli) und schliesslich der Damasushof der auf drei Seiten von dem Gebäudekomplex der Logge di Raffaello mit den grossen Fenstern eingeschlossen ist.

Zwischen dem Papstpalast Sixtus V. und der Grenzmauer befindet sich an der Piazza del Risorgimento der Gebäudekomplex der Prati del Belvedere mit Wohnungen Arztpraxis Apotheke Telefonzentrale und Werkstätten. Durch einen zweiten Bogen gelangt man in den weiten rechteckigen Hof des Belvedere mit Zugang zum Apostolischen Bibliothek und dem Geheimarchiv. (auch von hier aus gelangt man mit Aufzügen zum Damasushof und dem dreistöckigen Papstpalast. Ein Durchgang der sogenannt Grottone führt über die Cortile della Sentinella Cortile dei Pappagalli und die Piazza del Forno zur Via dell Fondamenta der Via del Governatore zur Salita della Zecca und von dort zum Stradone die Giardini in die Gärten.

Der Rundgang endet an den Quattro Cancelli (den vier Toren) dem Eingang zur Pinakothek.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.