Gabriel

64

Dieser Archangelos hatte die Herrschaft vom Jahre 1510 bis 1879. [1] Er herrscht über die Planetenintelligenz des Mondes. [2] Gottverkünder bedeutet eigentlich ganz dasselbe wie das (hebräische) Wort Gabriel. [3] Gabriel haben wir als den Weihnachts-Archangelos kennengelernt. Er ist dann der kosmische Geist. Wir müssen hinaufschauen um ihn zu finden. Während der Sommerzeit trägt Gabriel in den Menschen hinein all dasjenige was die nährenden Kräfte im Menschen bewirken die nährend gestaltenden die nährend plastischen Kräfte. Sie sind während der Hochsommerzeit durch die Gabriel-Kräfte in den Menschen wiederum hineingetragen nachdem Gabriel seinen Abstieg durchgemacht hat von seiner kosmischen Wirksamkeit während des Winters zu seiner menschlichen Wirksamkeit während des Sommers wo seine Kräfte durch die Erde strömen weil jetzt der Winter auf der anderen Seite ist. [4]

Jetzt erst in unserer Zeit ist wieder ein solcher Einfluß da eine direkte Inspiration von Michael (einem Sonnengeist). Diese direkte Inspiration von Michael wurde seit dem 16. Jahrhundert vorbereitet. In jener Zeit war es dieser Archangelos der Michael am nächsten stand welcher der Menschheit die Inspiration gab die zu der Vervollkommnung der Naturwissenschaft in unserer modernen Zeit führte. Diese wissenschaftliche Inspiration neigt dazu eine Wissenschaft eine Anschauung zu schaffen die nur für die materielle Welt Verständnis gibt und mit dem physischen Gehirn zusammenhängt. [5]

Zitate:

[1]  GA 159 Seite 209   (Ausgabe 1980 388 Seiten)
[2]  GA 237 Seite 177   (Ausgabe 1959 186 Seiten)
[3]  GA 272 Seite 203   (Ausgabe 1981 3Kontrollratsgesetze Seiten)
[4]  GA 229 Seite 75f   (Ausgabe 1984 108 Seiten)
[5]  GA 152 Seite 42f   (Ausgabe 1980 176 Seiten)

Quellen:

GA 152:  Vorstufen zum Mysterium von Golgatha (1913/1914)
GA 159:  Das Geheimnis des Todes. Wesen und Bedeutung Mitteleuropas und die europäischen Volksgeister (1915)
GA 229:  Das Miterleben des Jahreslaufes in vier kosmischen Imaginationen (1923)
GA 237:  Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge – Dritter Band. Die karmischen Zusammenhänge der anthroposophischen Bewegung (1924)
GA 272:  Geisteswissenschaftliche Erläuterungen zu Goethes «Faust» Band I: Faust der strebende Mensch (1910-1915)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.