Gabrielorgan im menschlichen Gehirn

54

Dieses Zeitalter des Gabriel hat eine große Bedeutung für die ganze neuere Entwickelung der Menschheit. Denn im Grunde genommen war es seit dem Mysterium von Golgatha so daß die Menschen allerdings auf der Erde erlebt haben: das hohe Sonnenwesen Christus ist durch das Mysterium von Golgatha von der Sonne auf die Erde heruntergestiegen hat sich mit dem Schicksal der Erde verbunden. Aber indem so das Christus-Wesen mit der Erde verbunden blieb konnte – durch die ganze Reihe der Herrschaften der Archangeloi hindurch vor dem Mysterium von Golgatha bis zur Herrschaft des Gabriel – der Christus-Impuls eigentlich noch nicht das innere Physische und Ätherische der Menschheit ergreifen. Das war erst unter dem Gabriel-Impuls möglich. So daß erst seit dieser Zeit eine Menschheit da ist die innerlich – wenn sie das auch bis heute noch nicht getan hat – durchdrungen werden kann von dem Christus-Impuls schon durch die Vererbungskräfte. Denn Gabriel regiert innerhalb der Menschheit alles was physische Vererbungskräfte sind. Die Kräfte des Gabriel liegen in alledem was als Geistiges der physischen Fortpflanzung zugrunde liegt; so daß eigentlich erst seit dieser letzten Herrschaft des Gabriel die physische Fortpflanzung der Menschheit auf Erden in Zusammenhang gekommen ist mit dem Christus-Impuls. [1]

Wir entdecken daß die übersinnlichen Kräfte die nicht unmittelbar hineinfließen konnten in die Menschenseelen im abgelaufenen Zeitalter nicht etwa untätig waren. Im Zeitalter des Gabriel ist auch gearbeitet worden von der übersinnlichen Welt aus in die sinnliche hinein. Diese Arbeit ist geleistet worden am physischen Leib des Menschen. Innerhalb des Vorderhirns entstanden in dieser Zeit feine Strukturen. Gabriel ließ Kräfte einfließen in den physischen Menschenleib Kräfte die gewisse Strukturen im Vorderhirn haben entstehen lassen durch die menschliche Fortpflanzungskraft. Immer mehr und mehr wird diese Struktur da sein bei denen die sich jetzt fähig fühlen werden zum aktiven Denken und zum Verstehen der Geisteswissenschaft fortzuschreiten. Und dann werden in unserer Epoche die übersinnlichen Kräfte nicht verbraucht um Strukturen im Gehirn zu bilden sondern um unmittelbar in die Seelen einzufließen durch Imagination und Inspiration zu wirken einzufließen in die menschlichen Seelen. Das ist das Michael-Regiment. [2]

Durch die Vorbereitung der Menschen im 16. Jahrhundert durch Gabriel ein neues Organ im Vorderhirn zu entwickeln ist es möglich geworden daß im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts nachdem Gabriel die Regierung wieder an Michael abgetreten das was wir die Theosophie nennen einfließen konnte von den großen Meistern der Weisheit und des Zusammenklanges der Empfindungen (siehe: Genius des Menschen) um der Menschheit die Bedeutung des Mysteriums von Golgatha in ihrer ganzen Wirkung allmählich nahe zu bringen. Wenn der Mensch jetzt die Todespforte durchschreitet so kann er – jeder Einzelne – seinen großen Meister finden der schon von jedem im Physischen lebenden Menschen sich finden läßt. [3]

Kräfte die heute angewendet werden innerhalb der menschlichen Seelen um spirituelle Erkenntnisse zu sammeln dieselben Kräfte arbeiteten in den letzten vier Jahrhunderten am menschlichen Organismus als aufbauende Kräfte. Die abendländischen Gehirne sind heute anders als sie vor fünf Jahrhunderten waren. Unter der Stirnbildung des Menschen hat sich ausgebildet ein feines Organ. Das Organ ist aufgebaut die Kräfte werden frei. Und mit denselben Kräften wird die Menschheit des Abendlandes spirituelle Erkenntnisse sich erwerben. [4] Und weil da eine spirituelle Kraft im besonderen am Physischen gearbeitet hat so schlief das Verständnis für das Spirituelle dazumal dies brachte die großen Triumphe der Naturwissenschaft hervor. Jetzt aber ist diese Kraft erwacht. [5]

Gabriel hatte zu bewirken daß durch richtige Direktion der Geburten ein Organ sich allmählich beim Menschen ausbildete das in der vorderen Stirnhöhle über der Nasenwurzel sich befindet. Es ist physisch nicht direkt wahrnehmbar aber wer einen Leichnam von heute und einen zum Beispiel aus dem 13…. Jahrhundert würde untersuchen können würde Unterschiede beim Ausbau und in den Windungen des Gehirns an der genannten Stelle finden. Dieses Organ bereitete der Erzengel Gabriel beim Menschen allmählich vor damit er imstande wäre die Botschaft des Erzengels Michael aufzunehmen der im Jahre 1879 ihn von der Herrschaft ablöste. Michael wird durch dieses neue Organ dem Menschen die Botschaft der Theosophie einprägen und zwar nicht in direkter Weise sondern so daß er seine Weisheit durch die große weiße Loge in die Ätherleiber der Menschen einströmen läßt und von da muß der Mensch sie selbstbewußt in das Organ dafür fließen und dann in dem Ätherleib wirken lassen. Das Menschengehirn war früher anders; es bekam sozusagen immer frische Triebe. Diese bekommt es jetzt nicht mehr; es hat stattdessen das neue Organ das der Mensch selbsttätig ausbilden soll. Bei denjenigen nun die dies nicht tun die die Botschaft des Erzengels [Michael] nicht aufnehmen wollen was tritt da ein? Die sich für die Botschaft empfänglich machen die sind bereit an der Menschheits- und Erdenentwicklung in der richtigen Weise mitzuarbeiten. Die anderen die ihr Organ nicht anwenden bewirken dadurch daß es eintrocknet denn jedes Organ degeneriert das nicht benutzt wird. Sie entziehen sich damit der Arbeit die sie zu leisten haben. Diese Arbeit wird trotzdem geschehen dafür wird der Erzengel Michael sorgen – aber in anderer Weise als sie durch die Menschen geschehen wäre. Dieses Organ zur Wirksamkeit bringen muß der Mensch selber. Wenn er dies tut dann geschieht folgender Vorgang: Durch die Meditation etc. wird der Ätherteil des Kopfes herausgetrieben [ebenso wie in der Hypnose] diesem Ätherkopf wird die Einwirkung durch Michael zuteil; kehrt er zurück dann wirkt der ätherische Leib auf den Astralleib ein dadurch strömen die gesundenden Kräfte der Übungen dann wieder zurück bis zum physischen Leibe. [6] Würde Gabriels Herrschaft noch länger geblieben sein dann würde dies Organ keinen Inhalt bekommen können und es würde immer weiter wuchern wurde sich in Arabesken ausarbeiten und zuletzt würde Gehirnerweichung eintreten in der Menschheit. Kommt jetzt aber kein spiritueller Inhalt hinein dann wird dies Organ verdorren und eine Quelle von Krankheit ja von Seuchen sein. Wirkung des Gabriel: von Innen aufbauend; von Michael: von Außen einstrahlend. [7]

Zitate:

[1]  GA 240 Seite 163f   (Ausgabe 1986 320 Seiten)
[2]  GA 152 Seite 57f   (Ausgabe 1980 176 Seiten)
[3]  GA 264 Seite 226   (Ausgabe 1984 476 Seiten)
[4]  GA 146 Seite 83f   (Ausgabe 1962 163 Seiten)
[5]  GA 146 Seite 86   (Ausgabe 1962 163 Seiten)
[6]  GA 266/1 Seite 487   (Ausgabe 1995 622 Seiten)
[7]  GA 266/1 Seite 257f   (Ausgabe 1995 622 Seiten)

Quellen:

GA 146:  Die okkulten Grundlagen der Bhagavad Gita (1913)
GA 152:  Vorstufen zum Mysterium von Golgatha (1913/1914)
GA 240:  Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge – Sechster Band (1924)
GA 264:  Zur Geschichte und aus den Inhalten der ersten Abteilung der Esoterischen Schule 1904 bis 1914. Briefe Rundbriefe Dokumente und Vorträge (1904-1914)
GA 266/1:  Aus den Inhalten der esoterischen Stunden. Band I (1904-1909)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.