Concilium Germanicum 742 CE

  Kapitel 1  Chapter 1
9. (und letzter) „Falscher Ökumenischer Rat“ 869 CE 9th (and last) „False Ecumenical“ Council 869 CE
Vierter Rat von Konstantinopel Fourth Council of Constantinople
 Summary
Date
869-870
Aufgerufen von
Kaiser Basil I. und Papst Adrian II.
Unter dem Vorsitz von
Päpstliche Legate
Anwesenheit
20-25
Themenschwerpunkte
Photius‘ Patriarchat
Dokumente & Erklärungen
Deposition von Photius, siebenundzwanzig Kanonen, einschließlich Richtlinien für das Verhalten der Bischöfe und die Rechte der Patriarchen; Wiederherstellung von Photius, Schutz des nizänisch-konstantinopolitischen Glaubensbekenntnisses
 Summary
Date
869-870
Called by
Emperor Basil I and Pope Adrian II
Presided by
Papal legates
Attendance
20-25
Key topics
Photius‘ patriarchate
Documents & Statements
Deposition of Photius, twenty-seven canons, including directives for behavior of bishops and the rights of patriarchs; restoration of Photius, protection of Nicene-Constantinopolitan creed

 

Hintergrund Background
Zuerst waren nur 12 Bischöfe anwesend, und die Zahl der Anwesenden überschritt nie 103. Den Vorsitz führten die Legaten von Papst Adrian II. Der Heilige Photius war bereits ohne Anhörung auf einer römischen Synode verurteilt worden, und Papst Adrian, der die politischen Veränderungen in Konstantinopel ausnutzte, drängte auf einen Rat. Die Verteidigung des heiligen Photius wurde abgebrochen, und als er sich weigerte, seine eigene Verurteilung zu unterschreiben, wurde er exkommuniziert. Das Ergebnis dieser Räte war, die Verbitterung zwischen Ost und West zu verstärken. Vom römischen Katholizismus bis zum 11. oder 12. Jahrhundert nicht als“ökumenisch“ angesehen, wurde es von der Orthodoxie nie akzeptiert. Only 12 bishops attended at first, and attendance never exceeded 103. The legates of Pope Adrian II presided. Saint Photius had already been condemned, without a hearing, at a Roman synod and Pope Adrian, taking advantage of political changes in Constantinople, pressed for a council. Saint Photius‘ defense was cut short, and when he refused to sign his own condemnation, he was excommunicated. The result of these councils was to intensify the bitterness between East and West. Not regarded as ‚Ecumenical‘ by Roman Catholicism until 11th or 12th century, it has never been accepted by Orthodoxy.
 Konstantinopel IV. traf keine neuen dogmatischen Entscheidungen, sondern trug wesentlich zur wachsenden Spaltung zwischen Ost- und Westkirche bei. Die Hauptaktion bestand darin, Photius, den Patriarchen von Konstantinopel, zu entlassen, weil er sich seine kirchliche Position angeeignet hatte. Dieses Konzil wurde erst etwa zweihundert Jahre später als ökumenisch bezeichnet. Später wurde Photius wieder zu seinem Sitz zurückversetzt, und er hielt 879-80 einen weiteren Rat ab. Constantinople IV made no new dogmatic decisions; instead, it greatly contributed to the growing split between the Eastern and Western churches. The principal action was to depose Photius, the patriarch of Constantinople, for usurping his ecclesiastical position. This Council was only first called Ecumenical about two hundred years afterwards. Later, Photius was restored to his see, and he held another council in 879-80.