Konstantinopel (1082 CE)

  9. Kaiserlicher Rat des Christentums, Konstantinopel 1082 n.Chr.  9th Imperial Council of Christianity, Constantinople 1082 CE
 Summary
Date
1082
Aufgerufen von
Römischer Kaiser Alexius I. Comnenus
Unter dem Vorsitz von
Anwesenheit
mehrere östliche Hierarchien
Themenschwerpunkte
verurteilt die Irrlehren von Johannes dem Italiener.
Dokumente & Erklärungen
 Summary
Date
1082
Called by
Roman Emperor Alexius I Comnenus
Presided by
Attendance
several Eastern hierarchs
Key topics
Condemns the heresies of John the Italian.
Documents & Statements
Die ursprünglichen kaiserlichen Dokumente für dieses Verfahren wurden aus dem kaiserlichen Archiv bei der Eroberung und Zerstörung Konstantinopels im Jahr 1096 durch den römischen Kultführer Papst Urban II. Gestohlen und nach Rom zurückgebracht. Die Originale sollen noch bis ins 14. Jahrhundert bestehen. Es ist jedoch nicht bekannt, ob diese Dokumente im Vatikanischen Geheimarchiv aufbewahrt werden. Alle nachfolgenden Dokumente, die seit dem 12. Jahrhundert veröffentlicht wurden, enthielten vorsätzliche Einschlüsse und Falschheiten durch die Führer des römischen (katholischen) Kultes und können daher nicht als authentisch angesehen werden. The original Imperial documents for these proceedings were stolen from the Imperial Archives upon the conquest and destruction of Constantinople in 1096 by Roman Cult Leader Pope Urban II and taken back to Rome. The originals were reputed to still be in existence until the 14th Century. However, it is not known if these documents remain in possession at the Vatican Secret Archives. All subsequent documents published since the 12th Century have contained deliberate inclusions and falsities by the leaders of the Roman (Catholic) Cult and therefore cannot be considered authentic.
 Hintergrund Background
 Es verurteilt die Häresien des Italieners Johannes (der an die griechische Philosophie und die altgriechischen Lehren der Seele, des Himmels, der Erde und der Schöpfung glaubt; diese Schöpfung ist ewig oder unveränderlich; diese Schöpfung ist nicht das Ergebnis von Gottes freiem Willen; das ist die Welt) nicht aus dem Nichts geschaffen, dass die ganze Schöpfung ohne Ausnahme wieder hergestellt wird, dass Himmel und Hölle nur vorübergehend sind, dass jede einzelne Seele vor der Vorstellung ihres Körpers existiert, dass die Seele nach dem körperlichen Tod zerstört wird, dass griechische Die Philosophie ist in der Lage, genau zu erklären, wie sich der Logos mit seiner menschlichen Substanz verband und wer sich weigert, die Wunder Christi, der Theotokos und der Heiligen anzunehmen. It condemns the heresies of John the Italian (who believes in Hellenic philosophy and ancient Greek doctrines of the soul, heaven, earth and creation; that creation is eternal or immutable; that creation is not the result of God’s free will; that the world was not created ex nihilo – from nothing; that all of creation without exception will be restored; that heaven and hell are only temporary; that each individual soul exists prior to the conception of its body; that the soul is destroyed after bodily death; that Greek philosophy is capable of explaining exactly how the Logos united Himself to His human substance; and, who refuses to accept the miracles of Christ, the Theotokos and the Saints).
 Die Behauptung, der Rat habe einen Brief an den satanistischen Führer des römischen Kultes, den Gegenpapst Gregor VII, geschickt, ist extrem lächerlich. Gregor als Teil der Linie der bösartigsten „Grafen von Tusculum“ war ein doppelter Ketzer – ein Ketzer gegen die katholische Kirche und auch ein Ketzer gegen das imperiale Christentum. The claim that the Council sent an epistle to dedicated satanist Roman Cult leader antipope Gregory VII is ridiculous to the extreme. Gregory as part of the line of the most evil „Counts of Tusculum“ was a double heretic — a heretic against the Catholic Church and also a heretic against Imperial Christianity.
 Der Grund für diese offensichtliche Fälschung in Dokumenten für diesen Rat ist vermutlich, weil Gregory noch heute von Mitgliedern des römischen Kultes und ihren Gefolgsleuten als Held angesehen wird. Im Jahre 1084 wurde Gregory von den normannischen katholischen Rittern des katholischen Kaisers Heinrich IV. Gefangen genommen, die ihn sofort als Ketzer hinrichten ließen. The reason for this obvious forgery in documents for this council is probably because Gregory is still considered a hero today by members of the Roman Cult and their acolytes. In 1084, Gregory was captured by the Norman Catholic Knights of Catholic Emperor Henry IV who promptly had him executed as a heretic.