Konstantinopel (1772)

  Rat 1772 CE, Konstantinopel  Council 1772 CE , Constantinople
 Summary
Date
1772
Aufgerufen von
Ökumenischer Patriarch Theodosius II.
Unter dem Vorsitz von
Ökumenischer Patriarch Theodosius II.
Anwesenheit
Patriarch Sophronius von Jerusalem und mehrere Bischöfe
Themenschwerpunkte
Erklärt, dass die Kollyvades korrekt sind, wenn es darum geht, samstags Gedenkstätten zu bedienen, beurteilt aber nicht diejenigen, die sie sonntags oder an einem anderen Tag der Woche durchführen.
Dokumente & Erklärungen
 Summary
Date
1772
Called by
Ecumenical Patriarch Theodosius II
Presided by
Ecumenical Patriarch Theodosius II
Attendance
Patriarch Sophronius of Jerusalem and several bishops
Key topics
Declares the Kollyvades to be correct in serving memorials on Saturdays, but does not judge those who perform them on Sundays or any other day of the week.
Documents & Statements
Hintergrund Background
Einberufen in Bezug auf das Fegefeuer. Verurteilt die Innovation des Fegefeuers. Convened regarding Purgatory. Condemned the innovation of purgatory.
Anweisung
Wir, die Göttlichen, folgen der Wahrheit und wenden uns von solchen Neuerungen ab, bekennen und akzeptieren zwei Orte für die Seelen der Toten, das Paradies und die Hölle, für die Gerechten und Sünder, wie uns die Heilige Schrift lehrt. Einen dritten Platz, ein Fegefeuer, akzeptieren wir auf keinen Fall, denn weder die Heilige Schrift noch die Heiligen Väter haben uns etwas derartiges gelehrt. Wir glauben jedoch, dass diese beiden Orte viele Aufenthaltsorte haben….
Keiner der Lehrer der Kirche hat ein solches Fegefeuer überliefert oder gelehrt, aber sie alle sprechen von einem einzigen Ort der Bestrafung, von einem einzigen Ort der Bestrafung, von Hadern, so wie sie über einen leuchtenden und hellen Ort, das Paradies, lehren. Aber sowohl die Seelen der Heiligen als auch die der Gerechten gehen unbestreitbar ins Paradies, und die der Sünder gehen zu den Hadern, von denen die Profanen und die, die unverzeihlich gesündigt haben, für immer bestraft werden, und die, die verzeihlich und gemäßigt beleidigt haben, hoffen, durch die unaussprechliche Barmherzigkeit Gottes Freiheit zu erlangen. Denn im Namen solcher Seelen, also der gemäßigt und verzeihlich Sündigen, gibt es in der Kirche Gebete, Bittgebete, Liturgien sowie Gedenkveranstaltungen und Almosen, damit diese Seelen Gnade und Trost empfangen können. Wenn die Kirche also für die Seelen derer betet, die schlafen, hoffen wir, dass sie von Gott getröstet werden, aber nicht durch Feuer und Fegefeuer, sondern durch die göttliche Liebe zur Menschheit, wodurch die unendliche Güte Gottes sichtbar wird.
Statement
We the godly, following the truth and turning away from such innovations, confess and accept two places for the souls of the dead, paradise and hell, for the righteous and sinners, as the holy Scripture teaches us. We do not accept a third place, a purgatory, by any means, since neither Scripture nor the holy Fathers have taught us any such thing. However, we believe these two places have many abodes …
None of the teachers of the Church have handed down or taught such a purgatory, but they all speak of one single place of punishment, hades, just as they teach about one luminous and bright place, paradise. But both the souls of the holy and the righteous go indisputably to paradise and those of the sinners go to hades, of whom the profane and those who have sinned unforgivably are punished forever and those who have offended forgivably and moderately hope to gain freedom through the unspeakable mercy of God. For on behalf of such souls, that is of the moderately and forgivably sinful, there are in the Church prayers, supplications, liturgies, as well as memorial services and almsgiving, that those souls may receive favour and comfort. Thus when the Church prays for the souls of those who are lying asleep, we hope there will be comfort for them from God, but not through fire and purgatory, but through divine love for mankind, whereby the infinite goodness of God is seen.