Zweites Vatikanisches Konzil 1962

  II. Vatikanisches Konzil 11. Oktober 1962 bis 8. Dezember 1965  Second Vatican Council Oct. 11, 1962 to Dec. 8, 1965
 Summary
Date
11. Oktober 1962 bis 8. Dezember 1965
Aufgerufen von
Papst Johannes XXIII.
Unter dem Vorsitz von
Papst Johannes XXIII., Papst Paul V
Anwesenheit
bis zu 2540
Themenschwerpunkte
Die Kirche an sich, in Bezug auf die Ökumene und andere Religionen, in Bezug auf die moderne Welt, die Erneuerung, die Liturgie.
Dokumente & Erklärungen
Dei Verbum (Dogmatische Konstitution über die göttliche Offenbarung)
Lumen gentium (Dogmatische Konstitution über die Kirche)
Gaudium et spes (Pastoralkonstitution über die Kirche in der modernen Welt)
Sacrosanctum Concilium (Konstitution über die heilige Liturgie)
 Summary
Date
Oct. 11, 1962 to Dec. 8, 1965
Called by
Pope John XXIII
Presided by
Pope John XXIII, Pope Paul V
Attendance
up to 2540
Key topics
The Church in itself, in relation to ecumenism and other religions, in relation to the modern world, renewal, liturgy.
Documents & Statements
Dei Verbum (Dogmatic Constitution on Divine Revelation)
Lumen Gentium (Dogmatic Constitution on the Church)
Gaudium et Spes (Pastoral Constitution on the Church in the Modern World)
Sacrosanctum Concilium (Constitution on the Sacred Liturgy)
 Hintergrund Background
 Das Zweite Vatikanische Konzil (1962-65), das ebenfalls in Rom tagte, zeigte eine andere Sichtweise. Erstens lud sie Beobachter aus orthodoxen und protestantischen Kirchen ein; zweitens stimmten die Bischöfe für ein Kollegialitätsprinzip, das ihrer Teilnahme einen höheren Stellenwert einräumte. Die Kollegialität schränkte jedoch die Vormachtstellung des Papstes nicht wirksam ein. The Second Vatican Council (1962-65), which also met in Rome, showed a different outlook. First, it invited observers from Orthodox and Protestant churches; second, the bishops did vote for a principle of collegiality, which gave higher status to their participation. Collegiality, however, did not effectively limit the supremacy of the pope.
 Schlüsselinnovationen zur Beseitigung von Ketzerei und Ketzerei Key Innovations for elimination of heresy and heretics
 1908 Die Inquisition wurde einfach als „Heiliges Amt“ bekannt. 1908 The Inquisition became known simply as the „Holy Office.“
 1917 Der Codex Juris Canonici schaffte die Anwendung von Folter durch die Kirche ab. 1917 The Codex Juris Canonici abolished use of torture by the Church.
 1935 Papst Pius XI. und später Pius XII. vereinbaren, von Angriffen auf Nazi-Attraktionen und Aktionen abzusehen, im Austausch für den geheimen Zugang zu allen potentiell ketzerischen Beweisen, die von dem okkulten, besessenen Hitler aufgedeckt werden. Im Gegenzug verpflichten sich die Nazis, ihre Bibliothek potentiell ketzerischer archäologischer Beweise gegen Rom nicht zu nutzen. 1935 Pope Pius XI and later Pius XII agree to refrain from attacking Nazi attrocities and actions in exchange for secret access to all potentially heretical evidence uncovered by the occult obsessed Hitler. In exchange, the Nazis agree not to use their library of potentially heretical archeological evidence against Rome.
 Infolgedessen sterben über 6 Millionen Juden und 20 Millionen Katholiken während des Zweiten Weltkriegs, ohne dass der Vatikan diese Aktionen ständig klar verurteilt. As a result over 6 million jews and 20 million catholic die during World War II without ongoing clear denouncement of these actions by the Vatican.
 1965 Papst Paul VI. reorganisierte das Heilige Amt (ehemals Inquisition) und benannte es in Kongregation für die Glaubenslehre um. 1965 Pope Paul VI reorganized Holy Office (formerly the Inquisition) and renamed it Congregation of the Doctrine of Faith.
 1966 Der Index der verbotenen Bücher wurde formell abgeschafft. 1966 The Index of Forbidden Books was formally abolished.