Drittes Reich

  • Weimarer Republik

    Mit dem Putsch wurde am 09 November 1918 eine parlamentarische Republik gegründet und die Weimarer Republik ausgerufen. Dies war das erste Wirtschaftsunternehmen, daß das Kaiserreich durch korrupte, kriminelle Politiker (Juden / SPD) mit Waffengewalt besetzte Eine parlamentarische Republik ist immer ein privates Wirtschaftsunternehmen. Das Kaiserreich bestand weiterhin fort, es war aber besetzt von der Weimarer Republik.

  • Das deutsche Kaiserreich

    Am 11.11.1918 endete der 1. Weltkrieg durch einen Waffenstillstand

  • Das deutsche Kaiserreich

    Am 28.06.1919 wurde der Versailler Friedensvertrag unter Protest geschlossen und unterzeichnet

  • Das deutsche Kaiserreich

    Am 10.01.1920 trat der Friedensvertrag in Kraft.

  • 30.1. Drittes Reich

    Mit der Machtergreifung am 30.01.1933 durch Adolf Hitler wurde das Besatzungskonstrukt des Kaiserreiches – Weimarer Republik – beendet. Hitler wird Reichskanzler einer Koalitions aus NSDAP, DNVP und Stahlhelm Das NS- System gründete dann, nachdem der deutsche Kaiser, Adolf Hitler die Rechtsnachfolge des Kaiserreiches verweigerte, das 3. Deutsche Reich. Ein erneutes, privatrechtliches Firmen- Besatzungskonstrukt. Die Weimarer Republik wurde aufgelöst und vom 3. Deutschen Reich als Besatzer des immer noch rechtsgültigen Kaiserreiches abgelöst.

  • 1.2. Drittes Reich

    Verordnung des Reichspräsidenten zur Auflösung des Reichstages

  • 4.2. Drittes Reich

    Verordnung des Reichspräsidenten „Zum Schutz des deutschen Volkes“ erlaubt Eingriffe in Presse- und Versammlungsfreiheit. erste Handhabe zur Verfolgung politischer Gegner

  • 6.2. Drittes Reich

    Verordnung des Reichspräsidenten zur Auflösung des preußischen Landtages

  • 7.2. Drittes Reich

    Reichstragsbrand. Verhaftung des Brandstifters Marinus van der Lubbe

  • 22.2. Drittes Reich

    Aufstellung von ca. 50.000 Hilfspolizisten aus SA, SS und Stahlhelm in Preußen

  • 28.2. Drittes Reich

    Verordnung des Reichspräsidenten „Zum Schutz von Volk und Staat“ („Reichstagsbrandverordnung“) setzt Grundrechte außer Kraft, ermöglicht willkürliche polizeiliche „Schutzhaft“ ohne richterliche Kontrolle und begründet dauerhaften Ausnahmezustand. Faktisches KPD-Verbot und Verbot der SPD-Presse.

  • 5.3. Drittes Reich

    Reichstagswahlen: Trotz NS-Terror und verfassungswidriger Behinderung von KPD, SPD und Zentrum nur 43,9% für die NSDAP, aber knappe absolute Mehrheit für die Regierungskoalition.

  • 13.3. Drittes Reich

    Joseph Goebbels Chef des neuen Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda

  • 21.3. Drittes Reich

    „Tag von Potsdam“: Eröffnung des neuen Reichstages mit Hindenburg und Hitler. Verordnung zur Abwehr heimtückischer Angriffe bestraft selbst mündliche Kritik an der NSDAP und Regierung. Einrichtung von Sondergerichten

  • 22.3. Drittes Reich

    Konzantrationslager Dachau errichtet

  • 23.3. Drittes Reich

    Ermächtigungsgesetz nur gegen die Stimmen der SPD angenommen (KPD-Abgeordnete bereits geflohen, in Schutzhaft oder Untergrund). Regierung kann jetzt Gesetze auch verfassungsändernden Inhalts ohne Reichstag erlassen

  • 31.3. Drittes Reich

    Vorläufiges Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich

  • 1.4. Drittes Reich

    Boykott jüdischer Geschäfte. Reichsführer SS Heinrich Himmler wird Politischer Polizeikommandanteur Bayerns

  • 7.4. Drittes Reich

    „Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ ermöglicht die Entlassung oder Zwanspensionierung „unzuverlässiger Elemente“ und per „Arierparagraph“ von Juden. „Zweites Gesetzt zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich“ setzt Reichsstatthalter ein.

  • 11.4. Drittes Reich

    Göring stellvertretender Reichsstatthalter und Ministerialpräsident von Preußen

  • 21.4. Drittes Reich

    Rudolf Heß wird „Stellvertreter des Führers“

  • 29.4. Drittes Reich

    Bayrischer Landtag stimmt Länder-Ermächtigungsgesetz zu (Preußen 18.5., Sachsen 23.5., Württemberg 8.6., Baden 9.6.)

  • 1.5. Drittes Reich

    „Tag der nationalen Arbeit“ als gesetzlicher Feiertag mit Massenkundgebungen. NSDAP-Aufnahmesperre.

  • 2.5. Drittes Reich

    Zerschlagung der Freien Gewerkschaften: Häuser und Betriebe sowei ARbeiterbank von SA und NSBO besetzt. führende Funktionäre in „Schutzhaft“.

  • 3. /4.5. Drittes Reich

    NS-Zwangskartelle („Reichsstände“) für Handwerk und Handeln unter Adrian von Renteln

  • 10.5. Drittes Reich

    Bücherverbrennung in Universtitätsstädten. Gründung der DAF, Zwangseingliederung und Selbstauflösung der Gewerkschaften

  • 17.5. Drittes Reich

    SPD-Fraktion stimmt im Reichstag Hitlers außenpolitischer Erklärung („Friedensrede“) zu. Exil-Parteivorstand der SPD in Prag unter Otto Wel und Hans Vogel

  • 19.5. Drittes Reich

    Gesetz über „Treuhänder der Arbeit“ beseitigt Tarifautonomie

  • 28.5. Drittes Reich

    Walther Darré, Leiter des „Agrarpolitischen Apparates“ dre NSDAP, „Reichsbauernführer“ der seit März/ April gleichgeschalteten Landwirtschaftsverbände

  • 1.6. Drittes Reich

    Gesetz zur Minderung der Arbeitslosigkeit (Reinhard-Programm). „Adolf-Hitler-Spende der deutschen Wirtschaft“.

  • 17.6. Drittes Reich

    Baldur von Schirach „Jugendführer des Deutschen Reiches“

  • 22.6. Drittes Reich

    Verbot der SPD. Selbstauflösung der übrigen Parteien: DNVP (Aufnahme in die NSDAP-Fraktion), DVP 27.6., DDP 28.6., BVP 4.7. und Zentrum 5.7.

  • 27.6. Drittes Reich

    Rücktritt des Reichsministers für Wirtschaft, Ernährung und Landwirtschaft Alfred Hugenberg

  • 14.7. Drittes Reich

    Gesetz gegen die Neubildung von Parteien legalisiert NSDAP-Monopol und vollendet Gleichschaltung der Parlamente. Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses. Gesetz über die Einziehung „volks- und staatsfeindlichen Vermögens“ legalisiert nachträglich Enteignung der SPD. Gründung der Reichsfilmkammer.

  • 20.7. Drittes Reich

    Abschluß des Reichskonkordates sichert Bestand und Tätigkeit katholischer Organisationen. Vatikan verbietet Priestern jegliche parteipolitische Betätigung

  • 31.8. – 3.9. Drittes Reich

    NSDAP-„Parteitag des Sieges“ in Nürnberg

  • 11.9. Drittes Reich

    Evangelischer Kirchenkampf beginnt mit Gründung des „Pfarrernotbundes“

  • 13.9. Drittes Reich

    Proklamation des Winterhilfswerkes. Gestez über den Reichsnährstand regelt landwirtschaftliche Märkte und Preise

  • 21.9. Drittes Reich

    Reichstagsbrandprozeß: Todesurteil für Marinus van der Lubbe

  • 22.9. Drittes Reich

    Gesetz zur Errichtung der Reichskulturkammer (Präsident: Joseph Goebbels) mit Reichsschrifttumkammer, Reichspressekammer, Reichsrundfunkkammer, Reichsmusikkammer, Reichskammer der bildenden Künste.

  • 29.9. Drittes Reich

    Reichserbhofgesetz: Bauern müssen „deutsche Staatsbürger, deutschen oder stammesgleichen Blutes und ehrbar“ sein.

  • 4.10. Drittes Reich

    Schriftleitergesetz regelt Ausbildung und Zulassung zu Presseberufen (mit Arierparagraph)

  • 12.11. Drittes Reich

    Scheinwahlen zum Reichstag: NSDAP-Einheitsliste 92,2%, Wahlbeteiligung 95,2%

  • 1.12. Drittes Reich

    Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat sucht Einfluß der NSDAP in der öffentlichen Verwaltung zu begrenzen

  • 30.1. Drittes Reich

    Gesetz über den Neuaufbau des Reiches hebt Länderparlamente und Hoheitsrechte der Länder auf

  • 20.4. Drittes Reich

    Himler wird reichsweit Inspektor der Gestapo.

  • 22.4. Drittes Reich

    Reinhard Heydrich wird Leiter der Gestapo.

  • 24.4. Drittes Reich

    Gesetz zur Errichtung des Volksgerichtshofes für Hoch- und Landesverratsverfahren

  • 1.5. Drittes Reich

    Bernhard Rust Chef des neuen Reichministeriums für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung

  • 29. – 31.5. Drittes Reich

    Barmer (1.) Bekenntnis-Synode verkündet „Notrecht“ gegen Kirchenleitung

  • 30.6. – 2.7. Drittes Reich

    Sogenannter „Röhmputsch“. Entmachtung und Ermordung der SA-Spitze um Ernst Röhm und Mordaktion an konservativen Regimekritikern. Viktor Lutze neuer Stabschef der SA. Hitler unterstellt Himmler alle Konzentrationslager.

  • 3.7. Drittes Reich

    Aktion gegen SA-Führung und Konservative als „Staatsnotwehr“ per Gesetz nachträglich legalisiert

  • 20.7. Drittes Reich

    SS wird eigenständig

  • 30.7. Drittes Reich

    Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht übernimmt das Wirtschaftsministerium von Kurt Schmitt.

  • 1.8. Drittes Reich

    „Gesetz über das Oberhaupt des Deutschen Reiches“ vereinigt Amt des Reichspräsidenten und des Reichskanzlers

  • 2.8. Drittes Reich

    Tode Hindenburgs. Hitler wird „Führer und Reichskanzler“. Vereidigung der Reichswehr auf den neuen Oberbefehlshaber Hitler .

  • 5.9. – 10.9. Drittes Reich

    Reichsparteitag „Triumph des Willens“ in Nürnberg

  • 24.9. Drittes Reich

    Schacht legt „Neuen Plan“ zur Wirtschaftslenkung durch Devisen- und Außenhandelskontrolle vor

  • 19./ 20.10. Drittes Reich

    Dahlemer (2.) Synode der Bekennenden Kirch protestiert gegen Reichsbischof Müller (gewählt von Nationalsynode der „Deutschen Christen“ am 27.9.33)

  • 27.11. Drittes Reich

    Einteilung der Wirtschaft in sechs „Reichsgruppen“ der „Reichswirtschaftskammer“

  • 5.12. Drittes Reich

    Gesetz über das Kreditwesen unterstellt Großbanken dem Reichsbankpräsidenten

  • 13.1. Drittes Reich

    Saarabstimmung gemäß Versailler Vertrag: 90% stimmen für Rückgliederung an das Deutsche Reich

  • 26.2. Drittes Reich

    Arbeitsbuch-Gesetz zur Kontrolle über Arbeitsverhältnisse und -kräfte

  • 4./ 5.3. Drittes Reich

    Synode der Bekennenden Kirche beschließt Kanzelverkündigung gegen NS-Rassenideologie und „Neuheidentum“, 700 Pfarrer verhaftet

  • 16.3. Drittes Reich

    Gesetz über den Aufbau der Wehrmacht bringt Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht

  • 24.4. Drittes Reich

    Anordnungen des Reichleiters für die Presse, Max mann, ermöglichen Pressekonzentration

  • 25.4. Drittes Reich

    Anordnung der Reichsschrifttumkammer über „schädliches und unerwünschtes Schrifttum“

  • 17.5. Drittes Reich

    Beginn einer Prozeßwelle gegen Klosterangehörige

  • 21.5. Drittes Reich

    Außenpolitische Reichstagsrede Hitlers betont Bereitschaft zum Frieden. Neues Wehrgesetz. Geheimes „Reichsverteidigungsgesetz“ verpflichtet Wirtschaft zur Rüßtungsproduktion. Schaft „Generalbevollmächtigter für die Kriegswirtschaft“.

  • 26.6. Drittes Reich

    Arbeitsdiesntpflicht im staatlichen Reichtsareitsidenst unter Konstantin Hierl

  • 8.7. Drittes Reich

    „Ariernachweis“ Pflicht für Studenten. für Offiziere seit 21.5., für Soldaten ab 25.7.

  • 27.7. Drittes Reich

    Auflösung aller Freikorps und Traditionsverbände

  • 19.8. Drittes Reich

    Katholischer Hirtenbrief verurteilt staatliche Hetze gegen Chrisiten

  • 10. – 16.9. Drittes Reich

    NSDAP-„Reichsparteitag der Freiheit“: „Reichsbürergesetz“ und „Gesetz zum Schuze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre“ (Nürnberger Rassengesetze).

  • 24.9. Drittes Reich

    Reichskirchenminister Hanns Kerl (seit 16.7.) mit gesetzelichen Vollmachten über evangelische Kirche

  • 18.10. Drittes Reich

    „Gesetz zum Schutz der Erbgesundheit des deutschen Volkes“ und verstärkte Propaganda gegen „lebensunwertes Leben“

  • 13.12. Drittes Reich

    Gründung des SS-„Lebensborn“ zur Förderung von Kinderreichtum

  • 6. – 16.2. Drittes Reich

    IV. Olympische Winterspiele in Garmisch-Partenkrichen

  • 7.3. Drittes Reich

    Hitler kündigt Locarnovertrag, Wehrmacht bestzt entmilitarisiertes Rheinland

  • 29.3. Drittes Reich

    „Reichstagswahl“: Plebiszit für Hitlers Politik mit 99% Ja-Stimmen

  • 18.4. Drittes Reich

    Volksgerichtshof wird ordentliches Gericht und als oberstes Strafgericht dem Reichsgericht gleichgestellt

  • 24.4. Drittes Reich

    „Ordensburgen“ zur Ausbildung von NS-Kadern in Vogelsang, Crössinsee und Sonthofen eingeweiht.

  • 17.6. Drittes Reich

    Ernennung Himmlers zum „Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei“ verknüpft Partei- und Staatsamt. Hauptämter für Ordnungspolizei (Kurt Daluege) und Sicherheitspolizei (Heydrich)

  • 1. – 16.8. Drittes Reich

    XI. Olympische Sommerspiele in Berlin

  • Augsut Drittes Reich

    Konzentrationslager Sachsenhausen errichtet

  • Sommer Drittes Reich

    „Fettkrise“ durch Außenhandelsdefizite und Devisenknappheit.

  • 24.8. Drittes Reich

    Einführung einer zweijährigen Militärdienstzeit

  • 8. – 14.9. Drittes Reich

    NSDAP-„Parteitag der Ehre“ proklamiert Vierjahresplan

  • 18.10. Drittes Reich

    Göring Beauftragter des Vierjahresplans. Beginn der forcierten Aufrüstung

  • 23.11. Drittes Reich

    Friedensnobelpreis für Carl von Ossietzky, seit 1933 in KZ-Haft

  • 1.12. Drittes Reich

    Hitlerjugend wird Staatsjugend

  • 15.1. Drittes Reich

    Gründung der ersten „Adolf-Hitler-Schulen“

  • 26.1. Drittes Reich

    Beamtengesetz fordert besondere Treue zu Führer und Reich

  • 30.1. Drittes Reich

    Reichstag verlängert Ermächtigungsgesetz um vier Jahre

  • 10.2. Drittes Reich

    Reichsbank und Reichsbahn per Gesetz der Reichsregierung unterstellt

  • 9.3. Drittes Reich

    Verhaftungsaktion gegen vorbestrafte „Gewohnheitsverbrecher“

  • 14.3. Drittes Reich

    Päpstliche Enzyklika „Mit brennender Sorger“ verurteilt NS-Kirchenpolitik. Verhaftungen von Geistlichen

  • 26.6. Drittes Reich

    Zusammenschluß zur NS-Freizeitorganisation „Kraft durch Freude“ aus NS-Kulturgemeinde, Amt „Feierabend“ und Deutschem Volksbildungswerk

  • 15.7. Drittes Reich

    Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar errichtet.

  • 18.7. Drittes Reich

    Festzug und „Große Deutsche Kunstausstellung“ in München. Ausstellung „Entartete Kunst“

  • 6. – 13.9. Drittes Reich

    NSDAP-„Parteitag der Arbeit“

  • 8.11. Drittes Reich

    Goebbels eröffnet Ausstellung „Der Ewige Jude“ in München

  • 26.11. Drittes Reich

    Rücktritt Schachts als Wirtschaftsminister

  • 19.1. Drittes Reich

    Gründung des BDM-Werkes „Glaube und Schönheit“ für 17 bis 21 jährige Mädchen

  • 4.2. Drittes Reich

    „Blomberg-Fritsch-Krise“: Entlassung Kriegsministers Werner von Blomberg und des Oberbefehlshabers des Heere, von Fritsch. Rücktritt Außenminister Konstantin von Neurath gefolgt von Joachim von Ribbentrop. Bildung des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW) unter General Keitel. Oberbefehlshaber des Heeres General Walther von Brauchitsch. Walther Funk wird Reichswirtschaftsminister

  • 15.2. Drittes Reich

    Einführung des RAD-Pflichtjahres für Frauen

  • 12./ 13.3. Drittes Reich

    Einmarsch deutscher Truppen in Österreich. Anschlußgesetz

  • 8. – 13.3. Drittes Reich

    Massenpogrome („Reichskristallnacht“) gegen Juden.

  • 10.4. Drittes Reich

    Volksabstimmung und „Wahl“ des „Großdeutschen Reichstages“ mit über 99% Ja-Stimmen

  • Mai / Juni Drittes Reich

    Konzentrationslager Flossenbürg (Oberpfalz) und Mauthausen (Niederösterreich) errichtet

  • Juni Drittes Reich

    Baubeginn des 630 Kilometer langen Westwalls durch Reichsarbeitsdienst udn Organisation Todt

  • 13. – 18.6. Drittes Reich

    Gestapo verbringt tausende von „Asozialen“ in Konzentrationslager

  • 18.8. Drittes Reich

    Rücktrittsgesuch des Generalstabschefs des Heeres Ludwig Beck. Nachfolger wird am 1.11. General Fritz Halder.

  • 19.8. Drittes Reich

    Hirtenbrief der Fuldaer Bischofskonferenz gegen Kirchenhetze und Klosterprozesse

  • Sept. Drittes Reich

    „Sudetenkrise“. Hohe Offiziere um Beck planen Hitlers Verhaftung

  • 5. – 12.9. Drittes Reich

    NSDAP-„Reichsparteitag Großdeutschlands“

  • 29./ 30.9. Drittes Reich

    Münchener Konferenz beschließt Abtretung des Sudentengebiets an Deutschland. deutscher Einmarsch in die Tschechoslowakei am 1.10.

  • 20.1. Drittes Reich

    Reichsbankpräsident Schacht entlassen

  • 14. – 16.3. Drittes Reich

    Deutscher Einmarsch in die Tschechoslowakei, „Reichsprotektorat Böhmen und Mähren“

  • 23.3. Drittes Reich

    Deutscher Einmarsch und Rückgliederung des Memelgebietes

  • 25.3. Drittes Reich

    Dienstverpflichtung aller Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren zur Hitlerjugend (HJ)

  • 3.4. Drittes Reich

    Weisung Hitlers zur Vorbereitung eines Angriffskrieges gegen Polen

  • 15.5. Drittes Reich

    Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück errichtet

  • 22.5. Drittes Reich

    Militärpakt Deutschland-Italien

  • 23.8. Drittes Reich

    Nichtangriffspakt Deutschland-Sowjetunion

  • 26.8. Drittes Reich

    NSDAP-„Parteitag des Friedens“ wird abgesagt

  • 27.8. Drittes Reich

    Lebensmittel-, später auch Konsumgüterrationierung mit Bezugsscheinen

  • Das Besatzungskonstrukt 3. Deutsches Reich

    Am 01.09.1939 begann der 2. Weltkrieg mit dem Einmarsch in Polen.

  • 1.9. Drittes Reich

    Deutscher Angriff auf Polen ohne Kriegserklärung. Beginn des Zweiten Weltkrieges

  • 3.9. Drittes Reich

    Britisch-französische Kriegserklärung an Deutschland. Geheimerlaß Heydrichs zur „inneren Sicherheit während des Krieges“: Gestapo kann „Gegner“ und „Saboteure“ ohne Gerichtsurteil exekutieren

  • 27.9. Drittes Reich

    Vereinigung der Sicherheitspolizei (Gestapo und Kriminalpolizei) mit dem Sicherheitsdienst der SS zum Reichssicherheitshauptamt (RSHA)

  • Oktober Drittes Reich

    Ermächtigungsschreiben Hitlers zum Beginn der „Euthanasieaktion“ (rückdatiert auf 1.9.)

  • 8./ 12.10. Drittes Reich

    Eingliederung der westpolnischen Gebiete in das Reich. Errichtung des Generalgouvernements unter Hans Frank

  • 8.11. Drittes Reich

    Attentat Georg Elsers in München auf Hitler mißlingt

  • 11.2. Drittes Reich

    Deutsch-sowjetisches Wirtschaftsabkommen sichert Erdöl-, Edelmetall und Getreidelieferungen für Deutschland

  • 17.3. Drittes Reich

    Fritz Todt Reichsminister für Bewaffnung und Munition. Aufbau einer neuen Rüstungsorganisation im engen Einvernehmen mit der Wirtschaft

  • 10.5. Drittes Reich

    Beginn der deutschen Offensive im Westen

  • 22.6. Drittes Reich

    Deutsch-französischer Waffenstillstand

  • Herbst Drittes Reich

    Errichtung zahlreicher jüdischer Ghettos in Osteuropa

  • 18.12. Drittes Reich

    Hitler-Weisung Nr. 21: Vorbereitung des Überfalls auf die Sowjetunion

  • Frühjahr Drittes Reich

    „Generalplan Ost“ zur Umsiedlung der einheimischen Bevölkerung und „Eindeutschung“ der besetzten Gebiete entwickelt, von Himmler am 12.6.1942 abgezeichnet

  • 17./ 30.3. Drittes Reich

    Hitler vor hohen Offizieren: künftiger Rußlandfeldzug ist als „Vernichtungskrieg“ zu führen

  • 6.4. Drittes Reich

    Deutscher Überall auf Jugoslawien und Griechenland

  • 10.5. Drittes Reich

    Englandflug Rudolf Heß. Martin Bormann wird Leiter der Reichskanzlei

  • 6.6. Drittes Reich

    „Kommisarbefehl“ des OKW: sowjetische Funktionäre sind zu liquidieren

  • 22.6. Drittes Reich

    Deutscher Überfall auf die Sowjetunion („Operation Barbarossa“). SS-Einsatzgruppen ermorden Kommunisten, Juden, Zigeuner

  • 14.7. Drittes Reich

    Verlagerung des Rüstungsschwerpunktes von der Heeres- zur Luft- und Marinerüstung. Rosenberg wird „Reichsminister für die besetzten Ostgebiete“.

  • 28.7. Drittes Reich

    Bischof Clemens Graf von Galen protestiert in Münster gegen Euthanasie

  • 1.9. Drittes Reich

    Juden in Deutschland müssen gelben Stern tragen.

  • 2.10. – 5.12. Drittes Reich

    Schlacht vor Moskau (Taifun): sowjetische Gegenoffensive offenbart das Scheitern des Blitzfeldzuges

  • 14.10. Drittes Reich

    Befehl zur Deportation deutscher Juden in eusteuropäische Ghettos

  • 11.12. Drittes Reich

    Hitler erklärt den USA den Krieg

  • 16.12. Drittes Reich

    Hitler entläßt General von Brauchitsch und übernimmt selbst Oberbefehl des Heeres

  • 20.1. Drittes Reich

    Wannsee-Konferenz zur Koordination der Maßnahmen zur „Endlösung der Judenfrage“

  • 8.2. Drittes Reich

    Albert Speer wird Reichsminister für Bewaffnung und Munition

  • 21.3. Drittes Reich

    Fritz Sauckel Generalbevollmächtigter für den Arbeitseinsatz. bis Sommer 1944 rund 7,6 Millionen „Fremdarbeiter“ in Deutschland

  • 26.4. Drittes Reich

    Hitler wird „Oberster Gerichtsherr“

  • 17.5. Drittes Reich

    Mutterschutzgesetz

  • Juni Drittes Reich

    Beginn von Massenvergasungen in Auschwitz-Birkenau

  • 20.8. Drittes Reich

    Roland Freisler wird Vorsitzender des Volksgerichtshofes. Vorgänger Otto Georg Thierack wird Reichsjustizminister

  • Herbst Drittes Reich

    Gestapo rollt Widerstandsorganisation „Rote Kapelle“ auf.

  • 22.11. Drittes Reich

    6. Armee bei Stalingrad eingeschlossen

  • Jan./ Feb. Drittes Reich

    Schüler und Frauen als „Luftwaffenhelfer“ verpflichtet

  • 13.1. Drittes Reich

    Geheimer Führererlaß zum umfassenden Einsatz von Männern und Frauen in der Reichsverteidigung

  • 31.1./ 2.2. Drittes Reich

    Kapitulation der 6. Armee in Stalingrad

  • 4.2. Drittes Reich

    Schließung aller nicht kriegswichtigen Betriebe in Handel, Handwerk und Gastronomie

  • 18.2. Drittes Reich

    Goebbels Rede im Berliner Sportpalast „Wollt ihr den totalen Krieg?“. Zerschlagung der studentischen Widerstandsbewegung „Weiße Rose“

  • 19.4. Drittes Reich

    Aufstand im Warschauer Ghetto. am 16.5. niedergeschlagen

  • 25./ 26.4. Drittes Reich

    „Münchner (katholischer) Laienbrief“ verurteilt Vernichtung des deutschen Judentums

  • 26.6. Drittes Reich

    Speer kontrolliert gesamt Rüstungsproduktion (außer Luftwaffe)

  • 19.8. Drittes Reich

    Hirtenbrief des katholischen Episkopats gegen die Tötung unschuldigen Lebens („Euthanasie“)

  • 24.8. Drittes Reich

    Himmler wird Reichsinnenminister

  • 2.9. Drittes Reich

    Speer, jetzt „Reichsminister für Rüstung und Kriegsproduktion“ strebt Konzentration der Kriegswirtschaft an

  • 16./ 17.10. Drittes Reich

    Bekenntnissynode der Evangelischen Kirche der Altpreußischen Union verurteilt Tötung von Menschen aus Alters-, Krankheits- und Rassengründen

  • 22.12. Drittes Reich

    NS-Führungsstab beim OKW zur Stärkung des Parteieinflusses und der ideologischen Indoktrination gebildet

  • 6.6. Drittes Reich

    Alliierte Invasion in der Normandie (D-Day)

  • 22.6. Drittes Reich

    sowjetische Großoffensive gegen Heeresgruppe Mitte

  • Juli Drittes Reich

    Zerschlagung kommunistischer Widerstandsgruppen in Berlin, Leipzig, Thüringen

  • 20.7. Drittes Reich

    Attentat auf Hitler durch die Widerstandsgruppe um Claus Graf Schenk von Stauffenberg mißlückt. tausende von Verhaftungen, etwa 200 Hinrichtungen

  • 24.7. Drittes Reich

    Vernichtungslager Majdanek von von sowjetischer Armee befreit

  • 25.7. Drittes Reich

    Geobbels wird „Reichsbevollmächtigter für den totalen Kriegseinsatz“. Himmler wird Oberbefehlshaber des Ersatzheeres.

  • August Drittes Reich

    Höhepunkt des Alliierten Bomenbkrieges

  • 24.8. Drittes Reich

    Urlaubssperre und 60-Stunden Woche als Maßnahmen des totalen Kriegseinsatzes

  • Sept. Drittes Reich

    Deutsche V2-Raketen gegen London und Antwerpen

  • 25.9. Drittes Reich

    Einberufung aller Männer zwischen 16 und 60 Jahren zum „Deutschen Volkssturm“

  • 21.10. Drittes Reich

    Aachen als erste deutsche Großstadt von Amerikanern besetzt

  • 1.11. Drittes Reich

    Himmler befiehlt Ende der Vergasungen in Auschwitz.

  • 16.12. Drittes Reich

    Deutsche Ardennenoffensive

  • 27.1. Drittes Reich

    Auschwitz von sowjetischen Truppen berfreit

  • 30.1. Drittes Reich

    Letzte Rundfunkrede Hitlers. Uraufführung des Durchhaltefilmes „Kolberg“ in Berlin und in der Atlantikfestung La Rochelle

  • 15.2. Drittes Reich

    Standgerichte in „feindbedrohten Reichsteilen“ sollen Kampfwillen durch Todesstrafe sichern

  • 19.3. Drittes Reich

    „Nero-Befehl“ Hitlers, der jedoch nicht durchgeführt wird

  • April/ Mai Drittes Reich

    Zahlreiche lokale und regionale Widerstandsorganisationen gegen letzte Verteidigungsaktionen und Zerstörungen – häufig von SS und „Werwolf“ niedergeschlagen

  • 13./ 16.4. Drittes Reich

    Rote Armee in Wien. Großangriff auf Berlin

  • 30.4. Drittes Reich

    Selbstmord Hitlers. Großadmiral Karl Dönitz wird Nachfolger als Staatsoberhaupt

  • 7./9.5. Drittes Reich

    Kapitulation der deutschen Wehrmacht im US-Hauptquartier in Reims. Wiederholung im sowjetischen Hauptquartier in Berlin

  • Das Besatzungskonstrukt 3. Deutsches Reich.

    Am 08. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg mit der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht. Die Firma / das Wirtschaftsunternehmen 3. Deutsches Reich kapitulierte nicht, es bestand weiterhin fort und hielt das Kaiserreich besetzt. Anmerkung: Eigentlich hätte das Kaiserreich jetzt wieder frei sein können, die Firma 3. Reich hätte lediglich liquidiert werden müssen, dadurch wäre die Besatzung beendet gewesen. Das war aber nicht gewollt, die Pläne dazu standen schon lange vorher fest. Hier ging es um die totale Plünderung der Wirtschaftsstärksten Nation in Europa.

  • 5.6. Drittes Reich

    Berliner Deklaration der vier alliierten Militärbefehlshaber: Übernahme der obersten Regierungsgewalt in Deutschland

  • Bundesrepublik Deutschland:

    1948 / 1949 wurde dann die Gründung des US- Wirtschaftsunternehmens – Bundesrepublik Deutschland eingeleitet. Ein Bundesrat wurde gegründet, ein Grundgesetz wurde entworfen.

  • Bundesrepublik Deutschland:

    Am 23. Mai 1949 wurde dann das Grundgesetz erlassen und die Bundesrepublik Deutschland gegründet. Hierbei handelte es sich offiziell um eine reine Selbstverwaltung ohne staatshoheitliche Rechte und Befugnisse!!! Tatsächlich aber war die Firma Bundesrepublik Deutschland mit dem 3. Reich Adolf Hitler aber absolut identisch, (Urt. BVerfG. 1973) hier wurde das 3. Reich unter einem neuen Namen weiter geführt! Anmerkung: Anders war eine jahrzehntelange Besatzung des deutschen Kaiserreiches Reiches für die Alliierten zur Plünderung auch nicht möglich. Das Kaiserreich hatte für den 1. Weltkrieg einen Friedensvertrag geschlossen und war am 2. Weltkrieg weder beteiligt noch trug es irgendeine Schuld daran. Deshalb..Weiterlesen

  • Verlängerung der Besatzung des Kaiserreiches

    1955 verlängerte Bundeskanzler Konrad Adenauer das Besatzungsstatut des 3. Reiches Adolf Hitler für das Deutsche Kaiserreich um weitere 50 Jahre. Das Kaiserreich bleibt bis 2005 durch das 3. Reich = BRD  besetzt!!!

  • Das Grundgesetzt wird gelöscht!

    Am 17.07.1990 wird durch Streichung des Art. 23 GG, das Grundgesetz völlig gelöscht, das  Besatzungskonstrukt Bundesrepublik Deutschland wird beendet. Seit diesem Tag waren wir wieder das Deutsche Kaiserreich, niemand hat es begriffen. Alle Politiker waren seit dem 18.07.1990 fristlos entlassen und arbeitslos! Hiermit wurden auch die Bundesländer endgültig aufgelöst, es gab kein Niedersachsen / Hessen / Bayern usw. mehr.

  • Gründung von über 40.000 Firmen.

    Ab dem 18.07.1990 ließ Henoch Kohn, hier besser bekannt unter seinem Pseudonym Helmut Kohl, alle Städte und Gemeinden mit über 40.000 Einwohnern sowie alle ehemaligen „Behörden und Ämter“ anschreiben und ihnen mitteilen, daß sie ab sofort ein Gewerbe anmelden müssen und ihre „Ämter/Städte/Gemeinden“ als Wirtschaftsunternehmen betreiben müssen.

  • Ablehnung des Friedensvertrages / Rücknahme der Ost- Gebiete

    1990 bot Russland, – Deutschland einen Friedensvertrag an, den Henoch Kohn, Bundeskanzler mit Israelischem Pass aber mit den Worten ablehnte, – Friedensverträge sind nicht geplant! Die Bedingungen, die Gorbatschow dazu stellte waren Herrn Kohn zu hoch. Einzige Bedingung, – Deutschland müsse mind. 50 Jahre Frieden mit Russland halten! Rücknahme der Ost- Gebiete: Auf Befehl der Russen aber auch aus eigenem Antrieb begannen die Polen 1990 damit die von Polen besetzten Ost- Gebiete zu räumen um diese pünktlich zum 03. Oktober 1990 an Deutschland zurückgeben zu können. Henoch Kohn (Helmut Kohl) und H. D. Genscher lehnten die Rücknahme ab und sagten..Weiterlesen

  • Tag der Wiedervereinigung

    Am 03. Oktober 1990 erfolgt dann die angebliche Wiedervereinigung! Die Bundesrepublik Deutschland wurde aus der UNO- Mitgliedsliste gestrichen, dafür wurde dann Deutschland / Germany eingesetzt. Bei Deutschland / Germany handelt es sich um nichts anderes, als um den Besatzer des Deutschen Kaiserreichs — um das 3. Reich Adolf Hitler unter neuer Bezeichnung. Ab dem 03.10.1990 heißt das 3. Reich nunmehr Deutschland / Germany. Die Bundesrepublik Deutschland wir in der UNO- Nebenliste als NGO = Not Gouvernement- Organisation = Nicht Regierungs- Organisation   eingetragen. Diese NGO darf sich nicht mehr mit – Deutschland – bezeichnen und nennt sich seitdem nur noch –..Weiterlesen

  • Der 12. Oktober 1990

    Die tatsächliche, angebliche Wiedervereinigung der Firmen Bundesrepublik Deutschland und der DDR finden erst jetzt statt. Die Firma DDR tritt dem Grundgesetz der BRD bei!??? Das GG existiert zwar nicht mehr, aber als Firma kann man es ja annehmen. Mit dem Beitritt werden jetzt auch die Bundesländer = Wirtschaftsgebiete neu gegründet. Man muß das sehen, wie bei Aldi Nord und Aldi Süd, da haben die Aldi- Brüder ihre Handelsgebiete auch untereinander aufgeteilt um sich keine gegenseitige Konkurrenz zu machen. Als nichts anderes ist das hier zu betrachten, staatsrechtlich ohne Relevanz. Die Simulation und die Plünderung müssen ja weiter laufen.

  • Die Pariser 2+4 Verträge

    Die viel gepriesenen 2+4 Verträge sind ungültig! Aufgrund der vielen Vorbehalte der Alliierten und der   vorsätzlichen Täuschung Russlands – siehe 9 + 10, hat Russland (Schewadnaze) diese Verträge nie  unterschrieben. Gültigkeit erhalten diese Verträge aber nur, wenn alle Siegermächte unterzeichnen! Das vergisst Wiki Lügia und diverse andere online Auskünfte immer mit zu schreiben. Wenn man dann in die Liste der   Firmen- Beteiligungen der Bundesrepublik schaut, sieht und erkennt man dann auch, warum dies immer vergessen wird. (Die Bundesrepublik / der Bund, ist Mit- Inhaber bei Wiki Lügia.) „Rechtskräftig“ wurden die ungültigen Verträge dann angeblich ab 15 März 1991.

  • 1991 Bundesverfassungsgericht vom 24. April 1991 – BvR 1341/90 Auflösung der Bundesländer, Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 24. April 1991 – BvR 1341/90 rückwirkend zum 23. 09. 1990 aufgelöst wurde.

    Die Deutsche Einheit ist vom Bundesverfassungsgericht schon 1991 als null und nichtig erklärt und  verabschiedet worden. Aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 24. April 1991 – BvR 1341/90 – wird die Entscheidungsformel veröffentlicht: Das Gesetz vom 23. Sept. 1990 zu dem Vertrag vom 31. August 1990 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands-Einigungsvertragsgesetz-…. unvereinbar und nichtig. Dem Volk wurde seit 1990 vorgegaukelt, daß es zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik eine Vereinigung gab. Es gibt keine Bundesländer mehr seit 1990!!!

  • *2005, das Besatzungsstatut wird verlängert

    Im Jahr 2005 ist das von Adenauer 1955 um 50 Jahre verlängerte Besatzungsstatut ausgelaufen, Angela Kasner, die sich hier Merkel nennt und 2 Jobs ausführt, 1. – Geschäftsführerin der Nicht- Regierungs- Organisation Bundesrepublik, 2. – Kanzlerin der handlungsunfähigen Firma – Der Bund – (Besatzungsstatut d. Alliierten) verlängert das Besatzungsstatut als Rechtsnachfolger des 3. Reiches A. H. über das Deutsches Kaiserreich erneut um 49 Jahre, bis 2054. Schon sehr erstaunlich, daß ein handlungsunfähig gestelltes Unternehmen, ohne hoheitliche Rechte und Befugnisse, ein Besatzungsstatut für eine ganze Nation verlängern kann. Um das zu verstehen, muß man eigentlich nur wissen, wer die Alliierten wirklich..Weiterlesen

  • *2006

    Mustafa Selim Sürmeli reicht Feststellungsklage beim EuGHfMR = Europäischer – Gerichtshof für  Menschenrechte ein. Es soll festgestellt werden, ist die Bundesrepublik Deutschland (BRD) ein Staat oder nicht. Der EuGHfMR reicht die Klage zur Entscheidung an den zuständigen IGH weiter. Im Juni 2006 verkündet der IGH dann folgendes Urteil: 1. – Die Bundesrepublik Deutschland ist als Staat nicht existent! 2. – Die Bundesrepublik Deutschland verfügt über kein Staatsgebiet! 3. – Die Bundesrepublik Deutschland verfügt über kein Staatsvolk! Wie denn auch, auch das Wirtschaftsunternehmen 3. Reich Adolf Hitler verfügte über kein Staatswesen, kein Staatsgebiet und kein Staatsvolk. Es handelte sich immer nur..Weiterlesen

  • Bereinigungsgesetze 2006 / 2007 / 2010

    2006. – Das 1. Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht im Geschäftsbereich des Bundes-Justizministeriums vom 19. April 2006 – BGBl. I, S. 866 wurde am 24 April 2006 mit Ausgabe des Bundesgesetzblattes Nr. 18 – 2006 bekanntgegeben worden und trat am 25 April 2006 in Kraft. Aufgehoben wurden das Bürgerliche Gesetzbuch, (BGB) das Strafgesetzbuch, (StGB) das Gerichts- Verfassungsgesetz, (GVG) die Zivil- Prozess- Ordnung, (ZPO) die Straf- Prozess- Ordnung, (StPO) Familiengerichtsbarkeit, (FamFG) usw. 2007. – Mit dem 2. Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht wurden am 23 November 2007 – BGBl. I, S. 2614 Nr. 59 – wurden dann die Abgaben- Ordnung 1977,..Weiterlesen

  • *25.07.2012 Urteil des BVerfG

    Das Bundes- Verfassungs- Gericht urteilt, das Wahlrecht ist seit 1956 (1. Wahl) ungültig, seit 1956 war noch keine legitime Regierung am Werk. Alle Gesetze und Verordnungen sind null und nichtig!!! Anmerkung: Da es keine Regierung gibt, kann es auch keine Parteien geben!!! Wer oder was ist denn nun die AfD???? Das was ich schon lange predige, Rattenfänger, Lügner und Betrüger im Auftrag des Bundes Wer / was sind die über 40.000 Firmen??? Es sind privatrechtliche Subunternehmen, die nach dem Franchise-System eine Unterlizenz von der Bundesrepublik (Titel 14) zu Verwaltung der jur. Personen erworben hat. Im Grunde genommen gehört so gut..Weiterlesen

  • *18.01.2016 – Papst Erlass – Motu Proprio –

    Damit hat Papst Franziskus weltweit die Immunität aller Politiker, Richter, Staatsanwälte, hohe Beamte usw. aufgehoben. – Es gibt keine sogenannte Immunität mehr. Die Goldene Regel wurde als oberstes Gesetz manifestiert, (Festgelegt) sie lautet: Alle Menschen sind ausgestattet mit natürlichen, unveräußerlichen Rechten und niemand steht zwischen ihnen und dem Schöpfer. Nichts steht über diesem Gesetz. Bedeutet: – Es gibt nur noch Menschen auf dieser Erde, die Verwendung und der Betrug mit der jur. Person ist verboten. Alles, restlos alles auf dieser Welt wird vom Kirchenrecht, den 3. päpstlichen Bullen abgeleitet. Wem gehört diese Welt? Mit der Bulla Romanus Pontifex von Papst..Weiterlesen

  • Die Bundesrepublik Deutschland ist aufgelöst

    Ein kleiner Schock für die angeblichen Staatsbediensteten hier im Lande. Die BRD wurde mit dem 12. Juli 2018 aufgelöst, die gibt es nicht mehr. Eigentlich schon seit dem 09. April 2018, an dem Tag war das 5 jährige Konkursverfahren der USA INC. Abgeschlossen. Da es sich ohnehin um ein US- Unternehmen handelte, war es schon seit 1949 unmöglich, daß diese Firma ihre Angestellten als Beamte, bedienten könnte. Nachdem am 03. Oktober 1990 die Bundesrepublik Deutschland aus der UNO- Mitgliedsliste gestrichen wurde, existierte diese BRD im Grund schon nicht mehr. Eingesetzt wurde dafür die Nachfolgerin Deutschland / Germany. Was bedeutet das..Weiterlesen

 

 

 

Quelle : http://www.shoa.de/zeitleiste_drittes_reich.html