Durchsuchen

Lexikon Anthroposophie I

I – Laut

ist leicht zu empfinden als die Selbstbehauptung. I stellt immer dar eine sich verteidigende Selbstbehauptung. Ein wahrhaftes Eindringen in die geistigen Welten ist gar nicht möglich ohne gewisse Gefühle mit sich zu bringen die man…

Iblis

Ebenso wie wir wenn wir heute den Boden Siziliens betreten und den okkulten Blick haben auf uns einwirken sehen die Akasha-Nachwirkungen des großen Empedokles wie diese in der Atmosphäre Siziliens vorhanden sind so sind auch in ihr…

Ibsen

Ibsen hat gedichtet aus einer Inspiration des luziferisch gewordenen Erzengels Gabriel. Dabei ist hinzuzufügen daß das nicht so verstanden werden dürfe als ob Gabriel an sich ein luziferisches Wesen sei. Aber er sei von dem Impuls erfaßt…

Ich

Allgemeines Das Ich als Tätigkeit Erleben des Ich Entwickelung des Ich Ich in der Kindheit Das Ich und seine Aura

Ich – Aura

Die Lemurier hatten im Anfang ihrer Entwickelung noch keinen Mentalleib. Je mehr sich nun die lemurische Rasse entwickelte desto mehr zeigte sich im Innern des Astralleibes an einer bestimmten Stelle eine dunkle schwarze kugelförmige…

Ich – der Treibmotor des Menschen

Im Grunde genommen ist der eigentliche treibende Motor der da im Inneren des Menschen wirkt gar nicht das gegenwärtige Ich. Es ist ja ein bloßer Gedanke was der Mensch sein Ich nennt im gewöhnlichen Leben. Aber was da im Menschen wirkt…

Ich – dessen Weltumgebung

Die intuitive Erkenntnis spricht von dem «wahren Selbst» oder dem «(wahren) Ich». Auch für dieses (wie für die anderen Wesensglieder) findet sich eine Welt-Umgebung. Es ist diejenige der 1. Hierarchie. Zitate:   GA 26 Seite 51…

Ich – Entstehung

Dadurch daß der Mensch von seinem Ich aus nach und nach die drei anderen Glieder durcharbeitet durchläutert durchkraftet geschieht seine Entwickelung Das Ich ist berufen dazu den astralischen Leib nach und nach zu läutern zu reinigen…

Ich – Form des Ich

Wenn der astralische Leib (aus dem physischen Leib) herausgenommen (betrachtet wird) dann nimmt er komplizierte Pflanzenformen an und das Ich des Menschen ist ein rein mineralisch kristallhaft geformtes Wesen es ist ganz geometrisch…