ab Schiff

17

Abkürzung für Delivered ex Ship … Named Port of Destination; geliefert ab Schiff … benannter Bestimmungshafen frühere Vertragsformel der von der ICC entwickelten Incoterms für Außenhandelsgeschäfte seit Incoterms 2010 weggefallen. Kann aber dennoch vertraglich vereinbart und angewendet werden. Würde heute ersetzt durch DAP oder DAT.

Wichtigste Verpflichtungen der Parteien bez. Lieferung Gefahrenübergang und Kostenteilung gemäß den Incoterms 2000:

1. Verpflichtungen des Verkäufers: a) Lieferung: Der Verkäufer liefert wenn die nicht zur Einfuhr freigemachte Ware dem Käufer an Bord des Schiffs im benannten Bestimmungshafen zur Verfügung gestellt wird.

b) Der Verkäufer hat bis zur Entladung alle Kosten und Gefahren der Beförderung der Ware bis zum benannten Bestimmungshafen zu tragen.

2. Verpflichtungen des Käufers: a) Der Käufer hat alle Gefahren des Verlusts oder der Beschädigung der Ware sowie alle die Ware betreffenden Kosten von dem Zeitpunkt an zu tragen in dem sie ihm gemäß 1 a) geliefert worden ist.

b) Der Käufer hat auch die Kosten für die Entladetätigkeiten zu tragen die erforderlich sind um die Ware vom Schiff zu übernehmen.

c) Der Käufer hat falls anwendbar die Kosten der Zollformalitäten sowie alle Zölle Steuern und andere Abgaben die bei der Einfuhr der Ware und bei ihrem Weitertransport anfallen zu tragen.

3. Anwendung: Diese Vertragsklausel kann nur verwendet werden wenn die Ware über See oder Binnenschiff oder im multimodalen Transport auf einem Schiff in den Bestimmungshafen geliefert werden soll.

 

 
Prof. Dr. Jörn Altmann
ESB Business School
Reutlingen University
Lehrstuhl International Finance

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.