Ur

0 22
Key Facts
Location 41° 54′ N, 12° 30′ E
Original Name Ur
Year Founded 2900 BCE
Founders  Sumerians
Location Function   Sacred Temple city to Nanna –Mother of the Gods
 Ur war eine Stadt im alten Sumer. Einst eine Küstenstadt in der Nähe der Mündung des Euphrat am Persischen Golf, ist Ur nun gut im Landesinneren. Als die Stadt an der Küste und an der Mündung des Euphrat lag, war ihre Lage für den Handel sowohl auf See als auch auf dem Landweg nach Arabien günstig. Ur was a city in ancient Sumer. Once a coastal city near the mouth of the then Euphrates river on the Persian Gulf, Ur is now well inland. When the city was on the coast and mouth of the Euphrates, its location was favourable for trade, by both sea and land routes, into Arabia.
 Der Ort ist geprägt von den noch weitgehend intakten Ruinen einer Zikkurat und von Siedlungshügeln. Der Tempel steht 70 Fuß (21 m) hoch. The site is marked by the ruins of a ziggurat, still largely intact, and by settlement mounds. The temple stands 70 feet (21 m) high.
 Die Zikkurat von Ur war ein Tempel von Nanna, der Mondgottheit in der sumerischen Mythologie, und hat zwei Stufen aus Ziegelsteinen: In der unteren Stufe sind die Ziegel mit Bitumen verbunden, in der oberen Stufe sind sie mit Mörtel verbunden. Der Tempel wurde in 2100 v. während der Herrschaft von Ur-Nammu. The ziggurat of Ur was a temple of Nanna, the moon deity in Sumerian mythology, and has two stages constructed from brick: in the lower stage the bricks are joined together with bitumen, in the upper stage they are joined with mortar. The temple was built in 2100 B.C. during the reign of Ur-Nammu.
 1. Phasen von Ur 1st phases of Ur
 Ur wurde in der frühesten Phase der Dorfbesiedlung im südlichen Mesopotamien, der Ubaid-Zeit, bewohnt. Es scheint später für eine Zeit aufgegeben worden zu sein, als sich das Klima im frühen 3. Jahrtausend v. Chr. Von relativ feucht zu trocken änderte. Ur was inhabited in the earliest stage of village settlement in southern Mesopotamia, the Ubaid period. It later appears to have been abandoned for a time as the climate changed from relatively damp to drought in the early 3rd millennium BC.
 Jedoch wurde die Stadt nicht später als 2600 v. Chr. In der sumerischen frühdynastischen Periode III wiederhergestellt. Zu dieser Zeit galt der Gott Nanna (Sumer) und Sin (Akkadisch) als heilig. However, the city was reconstituted no later than 2600 BCE in in the Sumerian Early Dynastic Period III. Ur by this time was considered sacred to the god called Nanna (Sumerian) and Sin (Akkadian)
 Der früheste bekannte Gebrauch eines Pentagramms in irgendeiner Kultur wurde in Ur während dieser Zeit gefunden, diese Stadt als die wahrscheinliche Quelle seines Ursprungs als ein religiöses Symbol machend. In der sumerischen Sprache diente das Pentagramm (immer mit zwei Punkten nach oben und einem Punkt nach unten) als Piktogramm des Wortes „UB“, was „Ecke, Winkel, Ecke; ein kleiner Raum, Hohlraum, Loch; Fallgrube“ bedeutet. The earliest known use of a pentagram in any culture was found in Ur during this time, making this city as the likely source of its origin as a religious symbol. In the Sumerian language, the pentagram (always inverted with two points up and one point down) served as a pictograph of the word „UB“ meaning „corner, angle, nook; a small room, cavity, hole; pitfall“.
 Das Wort UB (ursprünglicher Name für Pentagramm) bedeutete wiederum wörtlich die wichtigste religiöse Zeremonie der verschiedenen sumerischen Städte, in der sie Menschen ihrer wichtigsten weiblichen Göttin, der „Himmelskönigin“, opferten. In turn, the word UB (original name for pentagram) literally signified the most important religious ceremony of the various Sumer cities at which they sacrificed people to their most important female goddess, the „Queen of Heaven“.
 Die Sumerer würden eine große Grube ausheben und abhängig von der Art der Zeremonie entweder ein großes Feuer auf die Basis der Grube legen, in das Menschen geworfen oder gebunden und geworfen werden (wie im Fall des Todes eines Königs). . So war das Pentagramm seit Anbeginn der Zeit immer ein offizielles Symbol der „Himmelskönigin“. The Sumerians would dig a great pit and depending on the type of ceremony, would either place a large fire at the base of the pit into which people would be thrown, or bound and tossed (as in the case of the death of a king). As a result, the pentagram has always been an official symbol of the „Queen of Heaven“ from the beginning of time.
 Nachdem die Stadt rekonstruiert wurde, hat das UB (Pentagram) eine zusätzliche Bedeutung der Darstellung der fünf Hauptgötter der akkadischen / sumerischen Mythologie, wobei jeder Gott einen Punkt darstellt und der ganze Stern Ishtar als „Himmelskönigin“ darstellt. Das Pentagramm und die Gottvereinigung hatten auch eine astrologische Verbindung, da der Stern die fünf hellsten Himmelskörper am Nachthimmel darstellte – die Planeten von Jupiter, Merkur, Mars, Saturn und Venus – die hellsten. After the city was reconstructed, the UB (Pentagram) additional meaning of representing the five major gods of key Akkadian/Sumerian mythology, with each god representing a point and the whole star representing Ishtar as „Queen of Heaven“. The pentagram and god association also had an astrological connection as the star represented the five brightest celestial bodies in the night sky- the planets of Jupiter, Mercury, Mars, Saturn and Venus- the brightest.
 Während dieser Zeit wurden die Könige von Ur die wirksamen Herrscher von Sumer, in der ersten Dynastie von Ur von dem König Mesannepada (oder Mesanepada, Mes-Anni-Padda) gegründet, der auf der Königsliste steht und als ein Sohn von Meskalamdug benannt ist auf wiederhergestellten Artefakten. During this period the kings of Ur became the effective rulers of Sumer, in the first dynasty of Ur established by the king Mesannepada (or Mesanepada, Mes-Anni-Padda), who is on the king list and is named as a son of Meskalamdug on recovered artifacts.
 Die dritte Dynastie The third dynasty period
 Die dritte Dynastie wurde gegründet, als der König Ur-Nammu (oder Urnammu) an die Macht kam. 2112 v. Chr. Und 2094 v. Während seiner Herrschaft wurden Tempel, einschließlich der Zikkurat, gebaut, und die Landwirtschaft wurde durch Bewässerung verbessert. The third dynasty was established when the king Ur-Nammu (or Urnammu) came to power, ruling between ca. 2112 BC and 2094 BC. During his rule, temples, including the ziggurat, were built, and agriculture was improved through irrigation.
 Während dieser Zeit erreichte Ur seinen Höhepunkt mit einer Bevölkerung von etwa 50.000 bis 60.000. Als jedoch die dritte Dynastie um 1950 vor den Elamiten fiel, stürzte die Bevölkerung ab. The Lament for Ur erinnert an dieses Ereignis. During this period, Ur reached its zenith with a population of approximately 50,000 to 60,000. However, when the third dynasty fell around 1950 BC to the Elamites the population plummeted. The Lament for Ur commemorates this event.
 Das Ende von Ur The end of Ur
 Bis zum 12. Jahrhundert war BCE Ur nicht mehr als funktionierende Stadt mit einer Zivilbevölkerung bewohnt – stattdessen war Ur die größte Nekropole der Antike geworden. By the 12th century BCE Ur was no longer inhabited as a functioning city with a civilian population–instead Ur had become the largest Necropolis in the ancient world.
 Aufgrund seiner Heiligkeit wurde Ur ein beliebter Ort der Grabstätten, so dass es auch nach seiner Besiedlung weiterhin als Nekropole genutzt wurde. Bezeichnenderweise hatte sich der Kult von Nanna und Sin in einen extremen Totenkult verwandelt, mit den als Galla bekannten Begleitern (ähnlich wie Galli von Cybele), die ausgefeilte Begräbnisriten für diejenigen verwalteten, die reich genug waren, um in Ur begraben zu werden. Owing to its sanctity, Ur became a favorite place of sepulchres, so that even after it had ceased to be inhabited, it continued to be used as a necropolis. Significantly, the cult of Nanna and Sin had transformed into an extreme cult of the dead with the attendants known as Galla (similar to Galli of Cybele) oversaw elaborate funeral rites for those who were wealthy enough to be buried at Ur.
 Die Galla, alle Eunichs – und ihre besondere Fähigkeit, Geister zu befehlen – sind der Ursprung der perversen Besessenheit des römischen Kultes, bei allen seinen Priestern das Zölibat durchzusetzen. The Galla, all eunichs — and their special powers in being able to command spirits –is the origin of the perverse obsession of the Roman Cult in enforcing celibacy on all its priests.
 Die letzte bedeutende Konstruktion in Ur wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. Unter der Herrschaft Nebukadnezars II. Von Babylon errichtet. Der letzte babylonische König, Nabonid, verbesserte die Zikkurat. The last recorded major construction at Ur was in the sixth century BC under the rule of Nebuchadnezzar II of Babylon. The last Babylonian king, Nabonidus, improved the ziggurat.
 Die Bedeutung von Ur in der Religion The importance of Ur in religion
 Ur wird von vielen als die Stadt von Ur Kasdim angesehen, die im Buch Genesis als der Geburtsort des Patriarchen Abram (Abraham) erwähnt wird. Ur is considered by many to be the city of Ur Kasdim mentioned in the Book of Genesis as the birthplace of the patriarch Abram (Abraham).
 Die erste Ausgrabung erfolgte durch den britischen Konsul J. E. Taylor, der die Zikkurat teilweise freilegte. An den vier Ecken der obersten Stufe der Zikkurat fanden sich Tonzylinder, die eine Inschrift von Nabonid (Nabuna`id), dem letzten König von Babylon (539 v. Chr.), Trugen, die mit einem Gebet für seinen Sohn Belshar-Uzur (Bel-Sarra- Uzur), der Belsazar des Buches Daniel. The first excavation was made by British consul J.E. Taylor, who partly uncovered the ziggurat. Clay cylinders found in the four corners of the top stage of the ziggurat bore an inscription of Nabonidus (Nabuna`id), the last king of Babylon (539 BC), closing with a prayer for his son Belshar-uzur (Bel-sarra-Uzur), the Belshazzar of the Book of Daniel.
 Beweise für frühere Restaurierungen der Zikkurat durch Ishme-Dagan von Isin und Gimil-Sin von Ur und von Kuri-galzu, einem Kassitenkönig von Babylon im vierzehnten Jahrhundert v. Chr., Wurden gefunden. Evidence was found of prior restorations of the ziggurat by Ishme-Dagan of Isin and Gimil-Sin of Ur, and by Kuri-galzu, a Kassite king of Babylon in the fourteenth century BC.

Read More

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.